Naturwissenschaftliche Doktoranden-Stellen im Bereich "Thrombozyten-Signalwege unter physiologischen und pathologischen Bedingungen“ (w/m/d)

Die Aktivierung von Thrombozyten („Blutplättchen“) an der verletzen Gefäßwand ist essentiell für die Hämostase (Blutstillung), kann aber in krankhaft veränderten Gefäßen auch zu Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall führen. Darüber hinaus ist die Interaktion von Thrombozyten mit Zellen des Immunsystems (Thrombo-Inflammation) maßgeblich an der Pathogenese entzündlicher Prozesse beteiligt. Die Produktion von Thrombozyten durch ihre Vorläuferzellen im Knochenmark, den Megakaryozyten, ist streng reguliert und Störungen im Prozess der Thrombozytenproduktion (Thrombozytopoese) können zu Blutungen aber auch zu Thrombozyten-Hyperreaktivität führen.

Unsere Forschung konzentriert sich auf der Erforschung von Proteinen (Oberflächen-Rezeptoren, Signalmoleküle, Komponenten des Zytoskeletts) mit Funktionen in der Thrombozytenproduktion oder -funktion in vitro und in vivo. Hierbei kommen vorwiegend transgene Mausmodelle zum Einsatz. Die Ergebnisse unserer Forschung tragen zu einem besseren Verständnis der Mechanismen der Thrombozytopoese sowie den komplexen Funktionen von Thrombozyten in kardiovaskulären Erkrankungen bei. Unser übergeordnetes Ziel liegt in der Identifizierung neuer therapeutischer Ansätze zur verbesserten Behandlung vaskulärer Erkrankungen.

Ihre Aufgaben

Wir suchen hochmotivierte DoktorandInnen für die folgenden Projekte:
  1. Untersuchung von Thrombozyten-Signalwegen und deren Regulation mittels hochauflösender (superresolution) und Expansions-Mikroskopie
  2. Thrombozyten Glykoprotein-Ektodomänen: Untersuchung der biochemischen Grundlagen für systemische Wirkung
  3. Fortgeschrittene in vivo Bildgebung der Thrombozyten-Gefäßwand Interaktionen in entzündlichen Prozessen sowie bei Krebserkrankungen
  4. Untersuchung der Signalwege divalenter Kationen in Thrombozyten und Megakaryozyten
  5. Untersuchung der Wechselwirkungen zwischen chronischer Inflammation und Megakaryopoese/Thrombozytopoese
  6. Leberentzündung: Die Rolle von Thrombozyten beim Beseitigen der Entzündung sowie der Geweberegeneration
Die Projekte haben einen stark biomedizinischen/translationalen Kontext. Es kommen hochmoderne in vitro und in vivo Bildgebungsverfahren, Zellbiologie, Molekularbiologie, Biochemie, Krankheitsmodelle und Mausgenetik zum Einsatz. Für detaillierte Information zu den einzelnen Projekten siehe https://www.platelets.eu/career/phd-positions.

Ihr Qualifikationsprofil

Geeignete Kandidaten sollten eine M.Sc. in einem Fach der Lebenswissenschaften (Biologie, Biochemie, Pharmazie etc.) und ein starkes Interesse an Molekularbiologie, Zellbiologie/Immunologie, Mausmodellen und verschiedenen Bildgebungsverfahren aufweisen. Gute Englischkenntnisse stellen eine Grundvoraussetzung dar. Vorhergehende Erfahrung im Bereich transgene Mausmodelle/in vivo Arbeit ist von Vorteil.

Wir bieten

Wir bieten ein internationales, exzellentes wissenschaftliches Umfeld, das in den neugegründeten deutschlandweiten DFG Sonderforschungsbereich/Transregio TR 240 – Thrombozyten (www.tr240.de) integriert ist. Die Infrastruktur eröffnet überdies Kollaborationsmöglichkeiten mit nationalen und internationalen Arbeitsgruppen im Bereich der Grundlagen- und translationalen Forschung. Die Promotion erfolgt über die Graduate School of Life Sciences (GSLS, siehe https://www.graduateschools.uni-wuerzburg.de/life-sciences/startseite) mit weiteren Qualifikations­möglichkeiten.

Die Bezahlung erfolgt nach TV-L (65% E13). Die Universität Würzburg strebt eine Erhöhung des Frauenanteils in Lehre und Forschung an und fordert daher Frauen nachdrücklich zu einer Bewerbung auf. Schwerbehinderte Bewerberinnen oder Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Kontakt für Bewerbungen

Bewerbungsunterlagen mit Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen sowie Kontaktdaten von zwei Referenzpersonen (zusammengefasst in einem pdf Dokument) senden Sie bitte an

Prof. Bernhard Nieswandt / Dr. David Stegner (career@platelets.eu)

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. David Stegner (career@platelets.eu).

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: WÜ-PLT 2019