Biologische Doktorarbeit in der molekularen Gastroenterologie

Alpha1-Antitrypsin (AAT) ist ein Protease-Inhibitor, der in der Leber produziert wird und ins Blut abgegeben wird. AAT-Mutationen führen zur Retention des Proteins in der Leber und zur Entstehung einer Erkrankung namens AAT-Mangel. Der aus der AAT-Retention resultierende proteotoxische Stress prädisponiert zur Entwicklung einer Leberfibrose, die auch im transgenen Mausmodell nachgeahmt werden kann. Unsere Arbeitsgruppe hat in den letzten Jahren ein europaweites Studienregister der Patienten mit AAT-Mangel aufgebaut und in dessen Rahmen zahlreiche humane Proben gesammelt. Zudem haben wir die Entstehung der AAT-Mangel-assoziierten Lebererkrankung im transgenen Mausmodell erforscht.

Ihre Aufgaben

Deine Aufgabe wird es sein, die molekularen Veränderungen in Patienten mit AAT-Mangel mittels Omic-Techniken, insbesondere RNAsequencing der Leberproben zu charakterisieren und die zugrunde liegenden Pathomechanismen im transgenen Mausmodell sowie den entsprechenden primären Zellkulturen zu analysieren.

Ihr Qualifikationsprofil

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Studium einer Naturwissenschaft, Bereitschaft zur Teamarbeit sowie gute Deutsch- und Englischkenntnisse.

Wir bieten

Umfangreiche Betreuung und Einarbeitung.
Bezahlung nach Entgeltgruppe TV-L13, Beschäftigungsumfang 65%

Kontakt für Bewerbungen

Pavel Strnad

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector

Über Uniklinik RWTH Aachen

Die Uniklinik RWTH Aachen (Universitätsklinikum Aachen (AöR) ist das Universitätsklinikum der RWTH Aachen. Es befindet sich in einem der größten Krankenhausgebäude Europas im Westen Aachens im Stadtteil Laurensberg, in unmittelbarer Nachbarschaft zu Vaals in den Niederlanden. Rund 6.000 Mitarbeiter in 34 Kliniken und 27 Instituten (davon sechs mit Aufgaben in der Krankenversorgung) versorgten...

Mehr über Uniklinik RWTH Aachen