Diplom-Ingenieur (FH) der Fachrichtung Chemie / Biotechnologie, Biochemie, Biologie, CTA/BTA/MTA o.ä. mit Spezialisierung im Bereich Massenspektrometrie / Proteomics /Bioinformatik (m/w)

 Goethe-Universität Frankfurt, Fachbereich Medizin  Frankfurt
Das zentrale Projekt „Redox-Proteomics“ des Sonderforschungsbereichs 815 „Redox-Regulation: Generatorsysteme und funktionelle Konsequenzen“ (http://www.redox-sfb.de/) untersucht redoxinduzierte Proteinmodifikationen und Proteomveränderungen. Die Aufgaben umfassen die tatkräftige Mitwirkung am Betrieb eines zentralen Servicelabors für „Redox-Proteomics“, das mit modernsten Instrumenten für Protein- Massenspektrometrie ausgestattet ist.
 
Die Vergütung erfolgt nach TV-G-U. Die Stelle ist im Rahmen eines DFG-Drittmittelprojektes befristet zum nächstmöglichen Zeitpunkt bis 31.12.2020 zu besetzen. Die Arbeitszeit beträgt 40 Stunden pro Woche.
 
Aufgabenbereiche
  • Betreuung und Wartung von 3 nanoLC/MS (Orbitrap XL, Q Exactive Plus)
  • Durchführung massenspektrometrischer Analysen zur Proteinidentifizierung, Quantifizierung und  Nachweis posttranslationaler Modifikationen
  • Mitarbeit an der Entwicklung spezialisierter Verfahren zum Nachweis oxidativer Proteinmodifikationen
  • Übernahme von Verantwortung im Bereich der allgemeinen Labororganisation und der Dokumentation in internen Projektdatenbanken
 
Einstellungsvoraussetzungen sind
  • Ein abgeschlossenes Diplom-Ingenieurstudium (FH) einer der Tätigkeit entsprechenden Fachrichtung (Chemie, Lebensmittelchemie, Biotechnologie, Bioinformatik o.ä.) oder eine abgeschlossene Ausbildung als CTA/BTA/MTA.
  • Wünschenswert sind darüber hinaus praktische Erfahrungen in der massenspektrometrischen Analyse von Peptiden bzw. Proteinen, einschließlich Methodenentwicklung, Dokumentation und Auswertung sowie in der Betreuung von nanoHPLC-Systemen und Massenspektrometern
 
Wir erwarten
  • Bereitschaft zur engagierten und selbständigen Mitarbeit an Forschungsprojekten
  • Fähigkeit zur Planung und Durchführung komplexer Experimente
  • Organisationstalent und strukturierte Arbeitsdokumentation
  • Bereitschaft zur kontinuierlichen Weiterbildung
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kommunikation, Teamgeist, Belastbarkeit und Zuverlässigkeit
 
Wir bieten
  • Arbeiten an interessanten Kooperationsprojekten in einem internationalen Konsortium
  • Flexible Arbeitszeiten
  

 
Kontakt für Bewerbungen

Nähere Auskünfte zum Projekt erteilt Dr. Ilka Wittig unter der Telefonnummer 069-6301-4180.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung (inklusive Referenzen) bis zum 1. November 2017 nur per e-mail als ein PDF-Dokument an Dr. Ilka Wittig (wittig@med.uni-frankfurt.de)
Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: Ing2017

Täglich neue Jobs per E-Mail erhalten

Stichworte:
Filter: