Doktorand/Doktorandin

Als universitäres Klinikum der Maximalversorgung mit einer Kapazität von rund 1.300 Betten betreuen wir mit über 6.000 Beschäftigten in 26 Kliniken, 23 Instituten und Fachzentren jährlich 225.000 Patienten. Unser Haus bietet medizinische Versorgung, modernste Diagnostik und umfassende Therapie mit höchstem internationalem Standard. Hinzu kommt ein umfangreiches Leistungsspektrum in Forschung und Lehre auf international konkurrenzfähigem Niveau.

In dem Institut für Transfusionsmedizin sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Promotionsstellen zu vergeben. Forschungsschwerpunkte im Institut für Transfusionsmedizin sind u.a. die Biologie hämatopoetischer Stammzellen und die Entwicklung neuartiger hämatologischer Zelltherapien.

Aufgaben

Für folgende von der DFG-geförderten Forschungprojekte zur in vitro Generierung und Expansion von hämatopoetischen Stammzellen der Maus und des Menschen können zum nächstmöglichen Zeitpunkt Promotionsstellen besetzt werden:
  • gerichtete in vitro Differenzierung von pluripotenten Stammzellen (ESC, iPSC) zu adulten hämatopoetischen Stamm- und Vorläuferzellen
    (AG Klump; https://www.uk-essen.de/transfusionsmedizin/forschung/klump-lab)
  • in vitro Expansion von adulten hämatopoetischen Stamm- und Vorläuferzellen
    (AG Giebel; https://www.uk-essen.de/transfusionsmedizin/forschung/ag_giebel/)

Qualifikationsprofil

Der/die Kandidat/Kandidatin muss einen Masterabschluss in Biologie, Molekularer Zellbiologie, Biochemie oder einem äquivalenten Fach aufweisen. Erfahrung mit den gängigen molekularbiologischen Techniken und der Kultur von Säugetierzellen sind Voraussetzung. Kenntnisse in der Kultivierung und gerichteten Differenzierung von pluripotenten (ES- oder iPS-Zellen) von Maus oder Mensch und/oder primären, somatischen Stammzellen sind sehr wünschenswert. Er/Sie sollte ein breites Interesse an entwicklungsbiologischen Vorgängen haben und gewillt sein, mit Tieren zu arbeiten. Erwartet werden gute Kommunikationsfähigkeiten sowohl in deutscher als auch englischer Sprache, sowie Sozial- und Teamkompetenz. Die Teilnahme am Graduiertenprogramm des Universität Duisburg-Essen „BIOME“ (www.uni-due.de/biome/) wird erwartet.

Wir bieten

  • Bearbeitung des Projekts in modern ausgestatteten Labors unter sehr guter Betreuung und im Rahmen nationaler und internationaler Kooperationen.
  • ein breites Spektrum an molekularen und zellbiologischen Methoden.
  • Einbindung in das internationale, englisch-sprachige Graduiertenprogramm der Universität Duisburg-Essen „BIOME“ (www.uni-due.de/biome/).
  • vielfältige Möglichkeiten des fächerübergreifenden Austausches und der Zusammenarbeit innerhalb der Universitätsklinik

Kontakt für Bewerbungen

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen, zusammen mit Kontaktadressen von zwei Referenzpersonen unter Hinweis auf die Ausschreibungsnummer HSC2019 innerhalb von
2 Wochen nach Erscheinen dieser Anzeige per E-mail an:
Herrn Priv.-Doz. Dr. Hannes Klump (hannes.klump@uk-essen.de) und an
Herrn Prof. Dr. Bernd Giebel (bernd.giebel@uk-essen.de).

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: HSC2019

Über Universitätsklinikum Essen

Als universitäres Klinikum der Maximalversorgung mit einer Kapazität von rund 1300 Betten betreuen wir mit über 5.500 Beschäftigten in 54 Kliniken, Instituten und Fachzentren jährlich 208.000 Patienten. Hinzu kommt ein umfangreiches Leistungsspektrum in Forschung und Lehre auf international konkurrenzfähigem Niveau. Die Forschungsschwerpunkte im Institut für...
Mehr über Universitätsklinikum Essen