Masterarbeit (Virus-Wirt-Interaktion in biotechnologisch-relevanten Bakterien)

Mit fast 6000 Mitarbeitern zählt das Forschungszentrum Jülich zu einem der größten Forschungszentren Europas. Das Institut für Bio- und Geowissenschaften (IBG-1: Biotechnologie) fokussiert sich auf die molekulare und angewandte Mikrobiologie. Die ausgeschriebene Masterstelle bietet die Möglichkeit an einem ERC geförderten Projekt (ERC starting grant “Pro_Phage”) mitzuarbeiten. Gegenwärtige Projekte unserer Arbeitsgruppe befassen sich mit der regulatorischen Interaktion von (Pro-)Phagen und ihrem Wirt sowie mit der Erforschung von neuartigen anti-viralen Abwehrmechanismen.

Aufgaben

Viren repräsentieren die abundanteste biologische Entität dieses Planeten und prägen somit das Leben in allen Ökosystemen. Bakterien und Viren (Phagen) befinden sich seit Milliarden von Jahren in einem molekularen Wettrüsten, welches auf Seite der Phagen ständig neue Angriffsstrategien hervorbringt, was wiederrum zu neuen Verteidigungsmaßnahmen auf Seiten der Bakterien führt. Die bekanntesten Abwehrmechanismen gegen Phagen sind Restriktionsmodifikationssysteme, die CRISPR-Cas-Immunität und Mechanismen abortiver Infektionen. Während man lange Zeit davon ausging, dass diese Systeme das volle Ausmaß der bakteriellen Abwehrmaßnahmen repräsentieren, haben jüngste Arbeiten einen viel größeren und vielfältigeren Satz von mutmaßlichen Verteidigungsstrategien aufgedeckt, deren Mechanismen weitgehend unbekannt sind.

Wir suchen daher zum nächst möglichen Zeitpunkt eine/n Masterstudenten/in für die Untersuchung neuer anti-viraler Abwehrstrategien in Bakterien. In Ihrer Arbeit untersuchen Sie bakterielle Kontrollmechanismen zur Produktion und Freisetzung anti-viraler Substanzen während einer Phageninfektion und ihre Wirkung auf den viralen Lebenszyklus. Dabei kommen klassische und innovative molekulare, genetische und biochemische Methoden (Proteinreinigung und Protein-DNA Interaktionsstudien), Kultivierung von Bakterienstämmen in unterschiedlichen Maßstäben (Mikrotiterplatten, Schüttelkolben, 1LBioreaktor) sowie Next-Generation Sequencing (z.B. NGS, RNA-Seq and ChIP-Seq), Live Cell Imaging und Durchflusszytometrie (FACS) zum Einsatz.

Qualifikationsprofil

Wir freuen uns auf Studenten der Biologie, Biochemie, Biotechnologie, Mikrobiologie oder verwandter Felder. Nach der Einarbeitung sollten Sie in der Lage sein, selbständig und sorgfältig an dem Projekt zu arbeiten. Ebenso erwartet werden soziale Kompetenz, Effizienz und Freude an Teamarbeit. Bewerbungen von Personen mit Behinderung sind willkommen.

Bewerbungen (Unterlagen inkl. Anschreiben, CV, Zeugnisse bzw. aktueller Notenspiegel) richten Sie bitte per EMail an Prof. Dr. Julia Frunzke.

Kontakt für Bewerbungen

Prof. Dr. Julia Frunzke
Forschungszentrum Jülich GmbH
Institut für Bio- und Geowissenschaften
52425 Jülich
Tel: 02461- 61-5430; Fax: 02461- 61-2710
E-Mail: j.frunzke@fz-juelich.de
http://www.fz-juelich.de/ibg/ibg-1/EN/Research/SystemicMicrobiology/population/population_node.html

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: jv_202006

Über Forschungszentrum Jülich GmbH

Primary objective of the work at the Institute of Biotechnology (IBT-1 and IBT-2) of the Forschungszentrum Jülich is the development of biotechnological processes for manufacturing of pharmaceutical and chemical products. Microbiologists, molecular biologists, biochemists, chemists, process engineers, and software engineers work together for better understanding and modification of...
Mehr über Forschungszentrum Jülich GmbH