Naturwissenschaftliche Doktorandenstelle, Proteinbiochemie, Struktur und Funktion der Nitrogenase-ähnlichen Reduktase CfbC/D,

Den/die Bewerber/in erwartet eine interessante und herausfordernde Arbeit unter Anwendung moderner Methoden der Biochemie, der Mikrobiologie, der Molekularbiologie und der Strukturbiologie.

Thema: Methan ist das Hauptprodukt der Biogasherstellung und gleichzeitig ein effektives Treibhausgas. Methanogene Archaea produzieren weltweit jährlich ca. 350 Millionen Tonnen dieses Gases. In der Methanogenese dieser Organismen spielt das Enzym Methyl-Coenzym M Reduktase mit seinem ungewöhnlichen Nickel-Tetrapyrrol Kofaktor F430 eine zentrale Rolle. Die Biosynthese dieses wichtigen Kofaktors wird in unserer Arbeitsgruppe untersucht. Im Rahmen dieses Projekts soll die Reduktase CfbC/D untersucht werden, welche Ähnlichkeit zur Nitrogenase aufweist, jedoch einfacher aufgebaut ist. CfbC/D katalysiert die Reduktion von drei Doppelbindungen des Tetrapyrrolsystems, wobei insgesamt sieben neue Stereozentren in das Molekül eingeführt werden. CfbC/D enthält [4Fe-4S]-Cluster als essentielle Kofaktoren, welche die für die Reduktion notwendigen Elektronen von einem externen Elektronendonor aufnehmen und weiterleiten. Die Struktur und der genaue Katalysemechanismus von CfbC/D sind bisher noch unbekannt und sollen im Rahmen dieser Arbeit im Detail untersucht werden.

Aufgaben

Proteinproduktion und Reinigung, Durchführung von Enzymaktivitätstests, spektroskopische Charakterisierung der Proteine, Proteinkristallisation, Betreuung von Studierenden in Praktika

Qualifikationsprofil

Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes naturwissenschaftliches Studium in den Fächern Pharmazie / Pharmazeutische Wissenschaften, Biochemie, Biotechnologie, Biologie oder Chemie sowie Begeisterungsfähigkeit, Einsatzfreude und Teamfähigkeit. Kenntnisse im Bereich der Biochemie und Molekularbiologie von Prokaryonten, sowie proteinbiochemische Kenntnisse sind von Vorteil.

Wir bieten

Durch eine intensive Betreuung kann ein breites Methodenspektrum (molekularbiologisches Arbeiten, Proteinreinigung und Charakterisierung, Enzymkinetik, HPLC, spektroskopische Methoden, anaerobes Arbeiten) erlernt werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit zu regionalen und internationalen Kooperationen.

Kontakt für Bewerbungen

Prof. Dr. Gunhild Layer
Institut für Pharmazeutische Wissenschaften
Fakultät für Chemie und Pharmazie
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Stefan-Meier-Str. 19
D-79104 Freiburg

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: jv-2019-1

Über Universität Freiburg

Volluniversität: 1457 als Volluniversität gegründet, ermöglicht die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg auch heute Studium, Promotion und Habilitation in allen wichtigen Fachbereichen: Geistes-, Wirtschafts-, Natur- und Ingenieurwissenschaften, sowie Medizin, Jura und Theologie. Ein ideales Umfeld gerade auch für zukunftsweisende, interdisziplinäre Studien.
Mehr über Universität Freiburg