Naturwissenschaftliche/ r Doktorand/ in (Dr. rer. nat.) im Bereich biomedizinische Forschung

Die Glykosylierung von Proteinen stellt eine der häufigsten Formen der Proteinmodifikation im Tier- und Pflanzenreich dar und spielt eine wichtige Rolle bei lebenswichtigen Vorgängen wie Wachstum, Differenzierung, Entwicklung von Organen, Signalübertragung, Abwehr, Entzündung aber auch bei pathologischen Prozessen wie maligner Entartung. Das Forschungsgebiet unserer Arbeitsgruppe am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin der Universität Heidelberg befasst sich mit der Aufklärung molekularer Ursachen sowie der biochemischen Charakterisierung angeborener Defekte der Glykoproteinbiosynthese des Menschen, die zumeist zu schweren multisystemischen Erkrankungen führen und unter der Bezeichnung `Congenital Disorders of Glycosylation (CDG)´ zusammengefasst werden.

Ihre Aufgaben

Trotz intensiver weltweiter Forschung sind die pathophysiologischen Auswirkungen von Glykosylierungsdefekten auf den Gesamtstoffwechsel bislang nur unzureichend untersucht, was die Etablierung von neuen therapeutischen Ansätzen für die Patienten erschwert. Innerhalb eines europäischen Verbundprojekts mit Partnern aus Paris, Lille, Leuven, Brüssel, Nijmegen, Madrid, Prag und Berlin werden Sie in Ihrem Promotionsprojekt u.a. Patientenzelllinien sowie weitere bereits vorhandene Zell- und Tiermodelle durch umfassende OMICS-Analysen (Schwerpunkt Metabolomics) näher betrachten. Hierzu werden Sie neben allen klassischen genetischen und biochemischen Techniken auch zellbiologische Arbeiten unter S2-Bedingungen (GenTG) durch- sowie Analysen in high-end core facilities ausführen.

Ihr Qualifikationsprofil

Universitärer Abschluss als Master of Science oder vergleichbares Studium mit Note `gut´ oder besser.
Grundkenntnisse von molekularbiologischen und zellbiologischen Arbeitsmethoden.
Erweiterte Kenntnisse in Biochemie/ Physiologie.
Gute Englischkenntnisse (Wort und Schrift) und Teamfähigkeit werden erwartet.

Wir bieten

Für Ihre dreijährige Promotionszeit bieten wir Ihnen eine anspruchsvolle und spannende Fragestellung im Grenzbereich zwischen Biologie und Medizin in einer der führenden Arbeitsgruppen im CDG-Feld.

Erwerb der Erlaubnis zur Durchführung von Experimenten gem. EU Art. 23 (2) (ehemals FELASA).
Erwerb der Sachkunde als Projektleiter für die Biologische Sicherheit (gem. § 15 GenTSV).
Arbeiten unter S2-Bedingungen (GenTG).

Kontakt für Bewerbungen

Sie haben Interesse? Dann reichen Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnisse und Angaben zu mindestens einem wissenschaftlichen Gutachter) bitte als pdf-Datei (max. 5 MB) per E-Mail ein.

PD Dr. rer. nat. Christian Thiel
Universitätsklinikum Heidelberg
Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Klinik für Kinderheilkunde I
Im Neuenheimer Feld 669
D-69120 Heidelberg
email: christian.thiel@med.uni-heidelberg.de

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: JV-CDG-OMICS

Über Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin Heidelberg

Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der größten und renommiertesten medizinischen Zentren in Deutschland und zählt zu den international bedeutsamen biomedizinischen Forschungseinrichtungen in Europa. Das Stoffwechselzentrum des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin Heidelberg ist seit mehr als 40 Jahren auf die Diagnostik und Therapie angeborener Stoffwechselstörungen spezialisiert...
Mehr über Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin Heidelberg