Naturwissenschaftlicher Biologe, Wissenschaftlicher Mitarbeiter - moderne Zellbiologie, Physiologie, Biochemie und Molekularbiologie der Pflanzen -

Am Institut für Biologie und Biotechnologie der Pflanzen (IBBP) ist in der Arbeitsgruppe
Plant Energy Biology (Prof. Schwarzländer) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster eine

Wissenschaftliche Mitarbeiterstelle
in der molekularen Pflanzenbiologie  

Entgeltgruppe 13 TV-L (100%) für zunächst 3 Jahre zu besetzen.

Aufgaben

Der Aufgabenbereich umfasst Forschung in der Arbeitsgruppe am Schnittpunkt der modernen Zellbiologie, Physiologie, Biochemie und Molekularbiologie der Pflanze. Die Expertise der Arbeitsgruppe liegt insbesondere in der Untersuchung von Mechanismen der Energie- und Redoxregulation in pflanzlichen Zellkompartimenten im Rahmen von veränderlichen Umweltbedingungen und dem Einsatz von fluoreszierenden Biosensoren in vivo. Kürzliche Veröffentlichungen der Arbeitsgruppe z.B. Nietzel et al., 2019, New Phytologist, doi: 10.1111/nph.15550; Nietzel et al., 2019, BioRxiv, doi: 10.1101/676213; De Col et al., 2017, eLIFE, doi: 10.7554/eLife.26770.001. Die Position schließt eine Lehrverpflichtung im Umfang von 4 SWS (z.B. Betreuung von Bachelor- und Master-Praktika, sowie Abschlussarbeiten), sowie administrative Aufgaben ein und soll die Qualifikation für eine wissenschaftliche Laufbahn durch Erlangung der Habilitation oder habilitationsäquivalenten Leistungen ermöglichen.

Qualifikationsprofil

Voraussetzungen sind:
  • Hohe intrinsische Motivation und angestrebte wissenschaftliche Laufbahn
  • Exzellente akademische Leistungen nachgewiesen u.a. in Form von Publikationen
  • Eigenverantwortliches analytisch-wissenschaftliches Denken, Arbeiten und Schreiben
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und der englischen Sprache
  • Abgeschlossene Promotion in den molekularen Pflanzenwissenschaften oder einem verwandten Fach
  • Freude an der Betreuung von Studenten und Doktoranden
  • Sehr gute kommunikative und organisatorische Fähigkeiten  
  • Erfahrungen im Bereich konfokaler Mikroskopie, im molekular- und biochemischen Arbeiten, und im Umgang mit Pflanzen
  • Bestreben eigenständig und im Team Drittmittelanträge (z.B. DFG, BMBF) zu entwickeln

Wir bieten

Eine bereits etablierte eigene Forschungsrichtung und eigene Drittmittelanträge sind nicht essentiell aber willkommen, denn prinzipiell bietet die Stelle die Möglichkeit zum Aufbau einer Nachwuchsgruppe. Für gezielte Nachfragen vorab wenden Sie sich bitte direkt an Prof. Markus Schwarzländer (markus.schwarzlander@uni-muenster.de).

Kontakt für Bewerbungen

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Publikationsliste, Zusammenfassung der bisherigen Forschung, ggf. Sprachqualifikationsnachwiese, Namen zweier potentieller Gutachter) in ausschließlich elektronischer Form richten Sie bitte als einzelnes PDF-Dokument auf Deutsch oder Englisch an Frau Petra Manzek: petra.manzek@uni-muenster.de.

Die Auswahl wird am 05.09.2019 beginnen und wird solange fortgesetzt bis die Stelle passend besetzt werden kann.

Die WWU tritt für die Geschlechtergerechtigkeit ein und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht; Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt eingestellt.

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: wwu 2019_07_47

Über Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Energie, die wir aus unserem Essen ziehen kommt ursprünglich von der Sonne. Pflanzen bilden das entscheidende Bindeglied, indem sie als natürliche Kraftwerke agieren.  Wie in konventionellen Kraftwerken bedarf auch die Energieumwandlung in den Organellen von Pflanzenzellen strikter Überwachung und dynamischer Regelung um den Energiebedarf der Zelle stets zu decken, effizient und...
Mehr über Westfälische Wilhelms-Universität Münster