Wissenschaftliche/r Sachverständige/r

 Hannover
Im Landeskriminalamt Niedersachsen (LKA NI) ist in der Abteilung 5 (Kriminaltechnisches Institut) im Dezernat 51 (Biologie) in der Fachgruppe 51.2 (Textil, Biologie) zum nächstmöglichen Zeitpunkt der  Arbeitsplatz einer/eines

 Wissenschaftlichen Sachverständigen

unbefristet in Vollzeit (39,8 Wochenstunden) zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt zunächst in die Entgeltgruppe 13  des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Nach vollständiger Einarbeitung und Bestellung zur/m Sachverständigen (i. d. R. nach 12 Monaten) erfolgt eine Höhergruppierung in die Entgeltgruppe 14 TV-L. Der Arbeitsplatz ist grundsätzlich teilzeitgeeignet und befindet sich in der Schützenstraße 25 in Hannover.
 
Das LKA NI ist die Zentralstelle für Aufgaben der Kriminalitätsbekämpfung in Niedersachsen. Dabei unterstützen wir u. a. als „Service- und Dienstleister" die regionalen Polizeidienststellen auf dem Gebiet der Gefahrenabwehr und der Verfolgung von Straftaten.

Ihre Aufgaben

Der Tätigkeitsbereich des Arbeitsplatzes umfasst im Wesentlichen: 
  • Forensische Labortätigkeiten in einem gut ausgestatten Labor mit Schwerpunkt in der Untersuchung textiler Spurenmaterialien sowie Bearbeitung biologischer und bodenkundlicher Fragestellungen,
  • Wahrnehmung von Sachverständigenaufgaben, insbesondere Erstellen von wissenschaftlich fundierten schriftlichen Gutachten und deren Vertretung vor Gericht,
  • Untersuchung von zum Teil extrem verschmutzten oder blutbehafteten Asservaten und Sicherung von Spurenmaterial im Labor und an Tatorten,
  • Anwendung physikalisch-chemischer Untersuchungsverfahren (u. a. Licht- und Fluoreszenzmikroskopie, Fourier-Transform-Infrarotspektroskopie, Thermoanalyse, Massenspektrometrie, Mikrospektralphotometrie) sowie molekularbiologischer Verfahren,
  • Aktualisierung und Entwicklung analytischer Verfahren in der forensischen Textilkunde, Biologie und Bodenkunde,
  • Qualitätssicherung nach DIN EN ISO/IEC 17025,
  • Lehrtätigkeiten bei der Aus- und Fortbildung innerhalb der Polizei,
  • Beratung polizeilicher Sachbearbeiter/innen, in besonderen Fällen ggf. auch vor Ort.

Ihr Qualifikationsprofil

Einstellungsvoraussetzung ist ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium der Biologie mit anschließender Promotion zum Dr. rer. nat. (oder einem vergleichbaren akademischen Grad) mit vertieften Kenntnissen der Botanik.
 
Darüber hinaus werden folgende Kenntnisse und Fähigkeiten erwartet:
  • überdurchschnittlich breites, tiefgehendes Fachwissen der Naturwissenschaften, speziell der Allgemeinen Biologie und Molekularbiologie, aber auch der Textil- und Bodenkunde,
  • umfassende praktische Erfahrungen in der mikroskopischen Untersuchung und Bestimmung pflanzlicher Materialien, 
  • Erfahrung mit analytischen Großgeräten der Biologie, Boden- und Textilkunde,
  • Bereitschaft, sich kompetent in Textilkunde, Bodenkunde und Molekularbiologie einzuarbeiten und diese fachlich zu vertreten,
  • sehr gute Kenntnisse der deutschen sowie gute Kenntnisse der englischen Sprache,
  • gute Fähigkeiten des Ausdrucks in Wort und Schrift im Hinblick auf die Erstellung von Gutachten und deren Vertretung in Gerichtsverhandlungen sowie der Wissensvermittlung in Schulungsveranstaltungen,
  • umfassende Kenntnisse in moderner Bürokommunikation (MS-Office),
  • Sozialkompetenz, Belastbarkeit, Stressresistenz und Einsatzbereitschaft,
  • Führerschein der Klasse B.

 Besonders wünschenswert ist eine mehrjährige Berufserfahrung in mindestens einem der beschriebenen Aufgabengebiete. Die Sachverständigentätigkeit erfordert die uneingeschränkte körperliche Eignung zur Durchführung der Untersuchung im Labor und zur Unterstützung am Tatort

Wir bieten

Im KTI werden Tatortspuren in den Bereichen Molekulargenetik und Daktyloskopie (geplant) nach der Spurensicherung vor der Speicherung in Spurensammlungen automatisiert auf laborbedingte Kontamination durch Mitarbeiter geprüft. Die Abgabe entsprechender Vergleichsproben und einer dauerhafte Einverständniserklärung für die Speicherung und Nutzung dieser personenbezogenen Daten ist für die Ausübung von Tätigkeiten im KTI uneingeschränkte Voraussetzung.

Die Bereitschaft, sich fehlende Kenntnisse kurzfristig anzueignen und an entsprechenden Fortbildungen teilzunehmen sowie den Leitgedanken zur Organisationskultur „Wir im LKA“ aktiv umzusetzen, wird erwartet.
 
Wir bieten Ihnen eine interessante und verantwortungsvolle Tätigkeit bei der Polizei Niedersachsen im öffentlichen Dienst. Sie erhalten neben dem Regelgehalt der Entgeltgruppe 13/14 TV-L zum Jahresende eine Sonderzahlung sowie eine betriebliche Altersversorgung (VBL). Der Erholungsurlaub beträgt 30 Tage pro Kalenderjahr.
 
Für nachhaltige und familienfreundliche Personalpolitik hat die niedersächsische Polizei das Dauerzertifikat zum „audit berufundfamilie“ erhalten.
 
Im Sinne des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes sind wir bestrebt, eine Erhöhung des unterrepräsentierten Geschlechts in allen Bereichen und Positionen zu erreichen. Bewerbungen von Männern werden daher besonders begrüßt.  
 
Schwerbehinderte Bewerberinnen oder Bewerber werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt soweit nicht in der Person der anderen Bewerberinnen und Bewerber liegende Gründe von größerem rechtlichem Gewicht entgegenstehen. Zur Wahrung Ihrer Interessen bitten wir, uns bereits in Ihrem Bewerbungsschreiben einen Hinweis auf Ihre Schwerbehinderung/Gleichstellung zu geben. Für weitere Informationen in Schwerbehindertenangelegenheiten können Sie die Schwerbehindertenvertretung des Landeskriminalamtes Niedersachsen (Tel. 0511/26262-6009) kontaktieren.
 
Für Fragen zum Arbeitsplatz können Sie Herrn Dr. Buggle (Tel. 0511/26262-5121) kontaktieren. Auskünfte zum Ausschreibungs- und Auswahlverfahren erteilt Ihnen gerne Herr Kunze aus dem Personaldezernat (Tel. 0511/26262-1130).

Kontakt für Bewerbungen

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte mit Anschreiben, Lebenslauf und Nachweisen (Studienabschluss, Urkunden, Fortbildungsnachweise etc.) bis zum 16.12.2018 unter dem Stichwort „SV Biologie“ per E-Mail in einem einzigen pdf-Dokument mit einer Größe bis 4 MB an:

Bewerbung@lka.polizei.niedersachsen.de

Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert. Sie können Ihre Bewerbung auch postalisch an uns senden.

Landeskriminalamt Niedersachsen
Dezernat 11-A
Am Waterlooplatz 11
30169 Hannover


Wir bitten Sie, uns in diesem Fall nur Kopien einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden. Die zugesandten Unterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet. Sofern die Rücksendung der Unterlagen gewünscht wird, ist den Bewerbungsunterlagen ein frankierter und adressierter Rückumschlag beizufügen. Bitte geben Sie in Ihrer Bewerbung an, wie bzw. wo Sie auf unsere Arbeitsplatzausschreibung aufmerksam geworden sind.

Sind oder waren Sie bereits im öffentlichen Dienst beschäftigt, erklären Sie bitte in Ihrer Bewerbung das Einverständnis zur Einsicht in Ihre Personalakte unter Nennung der Ansprechperson in der zugehörigen Personalstelle.

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector