MASTERARBEIT, PRAKTIKUM, PRAXISSEMESTER: Entwicklung und Optimierung einer automatisierten Hochdurchsatz-Screening Methode

Für eine beschleunigte Bioprozessentwicklung ist es notwendig, Kultivierung im Hochdurch-satz durchzuführen. Mikrotiterplatten-basierte Screening-Plattformen sind eine interessante Option  geworden, besonders in Kombination mit einem Robotik-System. Dieses ermöglicht die automatisierte Durchführung von Kultivierungen mit Sampling- und Dosing-Schritten.
Im Rahmen des Projektes soll eine automatisierte CatIB (katalytisch aktive Inclusion Bodies) Screening-Methode entwickelt und optimiert werden. CatIBs zeichnen sich durch ihre hohe Stabilität sowie eine einfache und kostengünstige Handhabung aus. Für eine genaue Untersuchung der CatIBs wird zuerst eine MTP-Kultivierung von E. coli zur Gewinnung von CatIBs entwickelt und die Bioprozessbedingungen optimiert. Die Methoden für einen Zellaufschluss, einer CatIB-Reinigung und Aktivitätsanalysen werden auf einem Laborrobotik-System entwickelt und getestet. Die erzeugten Daten werden hinsichtlich biologischer Varianz und technischer Reproduzierbarkeit ausgewertet.

Aufgaben

• Entwicklung von Hochdurchsatz-Kultivierungs-Protokollen auf modernen Robotersystemen

• Erweiterung einer automatisierten, Assay-basierten Analytik für das Zielprotein

• Optimierung einer Mikroskopie-basierten Screening Methode für CatIBs

Die Arbeitsschwerpunkte können je nach Profil der Bewerberin/des Bewerbers gesetzt werden.

Qualifikationsprofil

• Sie studieren Biologie, Biotechnologie, Bioverfahrenstechnik oder eine verwandte Disziplin

• Sie interessieren sich für mikrobielle Kultivierung, Bioprozessentwicklung und angewandte Biokatalyse

• Sie können sich für Neues begeistern und blicken über den Tellerrand

• Sie haben eine pro-aktive Einstellung und treiben Ihr Projekt selbstständig voran

Wir bieten

Das Projekt ist ab Juni 2019 zu besetzen, wobei hier eine zeitliche Flexibilität besteht. Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen ausschließlich elektronisch ein. Bei Interesse können Sie gerne schon vorab telefonischen Kontakt suchen.
 

Kontakt für Bewerbungen

Kontakt:
Kira Küsters

+49 (0) 2461-61-3962
k.kuesters@fz-juelich.de

Forschungszentrum Jülich
IBG-1 Biotechnologie
AG Bioprozesse & Bioanalytik
D-52425 Jülich

www.fz-juelich.de/ibg/ibg-1/EN/Research/SystemsBiotechnology/bioproc/bioproc_node

www.mibiolab.de

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: KK-1

Über Forschungszentrum Jülich

The Institute of Bio- and Geosciences (IBG-1:Biotechnology) of the Forschungszentrum Jülich is concerned with cutting edge research in industrial bioprocess development with biocatalysts and microorganisms. A major focus is put on the precise in vivo quantification of intracellular resources and processes by multi-omics technologies. In a rigorous systems biology approach, the obtained data...
Mehr über Forschungszentrum Jülich