Doktorand/Doktorandin in physikalischer Chemie von Nanomaterialien/Nanosensoren

Am Institut für Physikalische Chemie der Georg-August-Universität Göttingen (Arbeitsgruppe Kruss) ist ab dem 01. Februar 2020 (oder früher/später) eine Stelle für einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (Doktorandin/Doktorand) mit der Hälfte der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit einer/eines vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmerin/Arbeitnehmers (zzt. 19,90 Stunden/Woche) befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Ab dem zweiten Jahr wird eine Anhebung auf 2/3 der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit angestrebt. Die Entgeltzahlung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die Universität Göttingen strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Sie versteht sich als familienfreundliche Hochschule und fördert die Vereinbarkeit von Wissenschaft/Beruf und Familie.
Die Universität hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter erhalten bei gleicher Qualifikation den Vorzug.

Aufgaben

Die Doktorarbeit soll sich mit der Untersuchung von fluoreszenten Nanomaterialien im nahen Infrarot befassen. Es soll unter anderem untersucht werden, wie sich die Photophysik der Nanomaterialien je nach Größer der Partikel und in der Gegenwart von verschiedenen funktionellen Gruppen und Defekten verändert. Darüberhinaus soll die Interaktion von funktionalisierten Nanomaterialien mit kleinen Molekülen quantifiziert werden. Die Erkenntnisse sollen langfristig dazu beitragen, fluoreszente Sensoren für die Bioanalytik zu entwickeln. Beispielsweise um gefährliche Pathogene schnell und hoch selektiv zu detektieren.

Qualifikationsprofil

Gesucht werden Personen mit einem kürzlich oder demnächst erfolgreich abgeschlossenen Studium (M. Sc.) der Chemie, Physik oder Ähnlichem und mit Interesse an der physikalischen Chemie von Materialien und deren Photophysik. Erwünscht sind sehr gute Kenntnisse in den Bereichen Optik, Spektroskopie, Nanomaterialien oder Biophysik. Erwartet werden ferner gute Englischkenntnisse.

Wir bieten

Die Stelle soll der Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses dienen und bietet die Möglichkeit zur Promotion.

Kontakt für Bewerbungen

Dr. Sebastian Kruss
Georg-August-Universität Göttingen
Institut für Physikalische Chemie
Tammannstr. 6, 37077 Göttingen
http://www.uni-goettingen.de/de/499131.html
E-Mail: skruss@gwdg.de


Für Rückfragen steht Ihnen Herr Dr. Sebastian Kruss (E-Mail: skruss@gwdg.de ; Tel.: 0551-39 20936) zur Verfügung.

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: PC1

Über Georg-August-Universität Göttingen