Doktorand (w/m/d) Neue Syntheseverfahren, Anionenaustauscherpolymere und -membranen für Redox-Flow-Batterien

Sie möchten durch Ihre Arbeit einen Beitrag zur Energiewende in Deutschland leisten? Dann sind Sie am Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg (HI ERN) für Erneuerbare Energien genau richtig! Das HI ERN bildet das Kernstück einer engen Partnerschaft zwischen dem Forschungszentrum Jülich, dem Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg am Standort Erlangen. Die Zusammenarbeit der Partner bezieht sich auf die Bereiche innovative Materialien und Prozesse für photovoltaische Energie­syste­me und Wasserstoff als Speicher- und Trägermedium für CO2-neutral erzeugte Energie. Unterstützen Sie uns dabei, erneuerbare Energien klimaneutral, nachhaltig und kostengünstig nutzbar zu machen!

Die erfolgreiche Kandidatin / der erfolgreiche Kandidat wird der Abteilung „Elektrokatalytische Grenzflächenverfahrenstechnik“ (Leitung Prof. Dr.-Ing. Simon Thiele) angehören. Diese fokussiert sich auf die Herstellung, Analyse und Simulation funktional optimaler Strukturen von der Nanometerskala bis zur Mikrometerskala in elektrochemisch aktiven Materialien sowie die Herstellung neuer Materialien für die Katalyse und Polymerelektrolytmembranen für die Anwendung in Elektrolyseuren, Brennstoffzellen und Redox-Flow-Batterien. Innerhalb der Abteilung arbeiten Sie im Team „Membranherstellung und Synthese“ (Leitung Dr. Jochen Kerres).

Verstärken Sie diesen Institutsbereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Doktorand (w/m/d)Neue Syntheseverfahren, Anionenaustauscherpolymere und -membranen für Redox-Flow-Batterien

Aufgaben

  • Synthese und Analyse von Anionenaustauscherionomeren
  • Herstellung und Charakterisierung von Anionenaustauscherionomermembranen im sauren und alkalischen Betriebsbereich für Redox-Flow-Batterien
  • Teilnahme an nationalen und internationalen Projekttreffen
  • Abstimmung mit internen und externen Partnern
  • Publikation und Präsentation von Forschungsergebnissen in einschlägigen Journalen bzw. auf internationalen Konferenzen

Qualifikationsprofil

  • exzellent abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master) im Bereich der Chemie
  • fundierte Kenntnisse im Bereich synthetische und analytische Polymerchemie
  • Kenntnisse auf dem Gebiet der (sauren und alkalischen) Festelektrolytpolymere und ihrer Anwendung in elektrochemischen Membranverfahren wie Redox-Flow-Batterien, Brennstoffzellen oder Elektrolyse sind von Vorteil
  • große Motivation, die Promotion innerhalb von 3 Jahren abzuschließen
  • exzellente organisatorische Fähigkeiten
  • Bereitschaft, Eigeninitiative zu zeigen, und die Fähigkeit zu selbstständigem Arbeiten
  • stark ausgeprägte Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit sowie die Fähigkeit zur Arbeit in einem Team
  • exzellente mündliche und schriftliche Deutsch- und Englischkenntnisse

Wir bieten

  • internationales, interdisziplinäres Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Campus (FAU Südgelände) inkl. vieler Kooperationsmöglichkeiten mit Partnern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, dem Forschungszentrum Jülich, dem Helmholtz-Zentrum Berlin sowie weiteren nationalen und internationalen Partnern
  • hervorragende wissenschaftliche und technische Infrastruktur für die Ausübung hochwertiger Forschung
  • Arbeiten mit weltweit einzigartigen analytischen Messmethoden
  • Zusammenarbeit mit weltweit führenden Industriepartnern
  • umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • eine Teilzeittätigkeit mit 29,25 Wochenstunden
  • eine zunächst auf 3 Jahre befristete Stelle
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 13 (75 %) TVöD-Bund
Dienstort: Erlangen

Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Online-Bewerbungssystem bis zum 21. Juni 2020 unter Angabe der Kennziffer 2020-127.

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2020-127: karriere@fz-juelich.de Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E‑Mail angenommen werden können.


Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: 2020-127

Über Forschungszentrum Jülich GmbH

Das Forschungszentrum Jülich leistet als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft wirksame Beiträge zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Information, Energie und nachhaltige   Bioökonomie. Es bearbeitet vielfältige Aufgaben im Forschungsmanagement und nutzt große, oft einzigartige wissenschaftliche Infrastrukturen....
Mehr über Forschungszentrum Jülich GmbH