Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) (Entgeltgruppe 13 TV-L)

In der Fakultät für Maschinenbau – Lehrstuhl für Fluidverfahrenstechnik – ist zum 1. September 2019, vorbehaltlich der endgültigen Mittelbewilligung, eine Stelle als
 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) (Entgeltgruppe 13 TV-L)

im Umfang von zunächst 75% (Aufstockung auf 100% nach zwei Jahren) der regelmäßigen Arbeitszeit zu besetzen.

Es handelt sich um eine Qualifizierungsstelle im Sinne des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG), die zur Förderung eines Promotionsverfahrens im Bereich Fluidverfahrenstechnik dient. Die Stelle ist befristet für die Dauer des Promotionsverfahrens, abhängig von der bisher erreichten Qualifizierung, jedoch für einen Zeitraum von i.d.R. 3 Jahren, zu besetzen. Eine Verlängerung zum Abschluss der Promotion ist innerhalb der Befristungsgrenzen des WissZeitVG ggf. möglich.

Aufgaben

  • Bearbeitung eines industriellen Kooperationsprojektes zur „Entwicklung eines innovativen Trennapparates zur Stickstoffrückgewinnung aus landwirtschaftlichen Abfällen“
  • Numerische Untersuchung der Strömungsverhältnisse innerhalb des innovativen Trennapparates
    • Modellierung des Trennapparates mittels Computational Fluid Dynamics (CFD)
    • Optimierung des Apparates basierend auf den Ergebnissen der CFD und experimentellen Untersuchungen des Projektpartners
  • Lehrverpflichtung im Umfang von i.d.R. 3 bzw. 4 SWS

Qualifikationsprofil

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss auf dem Gebiet der Verfahrenstechnik, des Chemieingenieurwesens oder eines verwandten Studienganges
  • Gute Kenntnisse in den Bereichen der thermischen Verfahrenstechnik, der Fluid- und Thermodynamik sowie der Wärme- und Stoffübertragung
  • Erfahrungen auf dem Gebiet der CFD
  • Fließende Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kooperations- und Teamfähigkeit

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht und werden gem. LGG bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozialgesetzbuches Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht.

Kontakt für Bewerbungen

Frau Dr.-Ing. Nicole Lutters

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: jv-3916

Über Universität Paderborn

Die erfolgreiche Optimierung und Intensivierung verfahrenstechnischer Prozesse hängt von der Prädiktivität und Robustheit der entwickelten Prozessmodelle und Simulationstools ab. Am Lehrstuhl für Fluidverfahrenstechnik kommt in diesem Zusammenhang das Prinzip der komplementären Modellierung zur Anwendung, welches auf einer effizienten Kombination von Modellen unterschiedlicher...
Mehr über Universität Paderborn