wiss. Mitarbeiter/in / Doktorand/inim Fachgebiet Sprachproduktion/maschinelles Lernen

An der TU Dresden, Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik, Institut für Akustik und Sprachkommunikation ist an der Juniorprofessur für Kognitive Systeme, vorbehaltlich vorhandener Mittel, zum 01.10.2019 eine Stelle als
 
wiss. Mitarbeiter/in  / Doktorand/inim Fachgebiet Sprachproduktion/maschinelles Lernen
(bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen E 13 TV-L)

im Rahmen eines vom Leverhulme Trust geförderten Forschungsprojekts „High quality simulation of early vocal learning“ bis zum 30.09.2022 (Beschäftigungsdauer gem. WissZeitVG) zu besetzen. Es besteht die Gelegenheit zur eigenen wiss. Weiterqualifikation (i.d.R. Promotion). Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat einen hohen Stellenwert. Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet.

Die Juniorprofessur für Kognitive Systeme befasst sich intensiv mit Forschungsthemen rund um die Schnittstelle zwischen Sprachtechnologie, Phonetik und maschinellem Lernen mit Berührungspunkten bis in die Robotik und Medizintechnik. Weitere Informationen sind unter folgendem Link erhältlich: https://tu-dresden.de/ing/elektrotechnik/ias/juniorprofessur-fuer-kognitive-systeme/die-professur.

Das Projekt: Das Ziel des Projekts ist die Simulation des Spracherwerbs, d.h. wie Kinder in ihren ersten Lebensjahren das Sprechen erlernen. Dazu wird die an unserer Juniorprofessur entwickelte artikulatorische Sprachsynthese VocalTractLab mit Methoden der künstlichen Intelligenz kombiniert. Das Projekt ist eine Zusammenarbeit mit dem University College London.

Aufgaben

Anpassung der C++ Software VocalTractLab für die Erfordernisse des Projekts; Extraktion von Lippen- und Kieferbewegungen von Sprechern in Videodaten (Bildanalyse); Simulation der Sprachproduktion und Hörexperimente.

Qualifikationsprofil

wiss. HSA der Elektrotechnik, Informatik, oder äquivalente Ingenieurwissenschaften; vertiefte Kenntnisse in den Gebieten (Sprach-)Signalverarbeitung, maschinelles Lernen und Softwareentwicklung (C++); fließende Englischkenntnisse in Wort und Schrift. Von Vorteil sind Kenntnisse in der Phonetik, ein guter Umgang mit Matlab sowie ein hohes Maß an Kreativität, Eigenmotivation und Leistungsbereitschaft.

Kontakt für Bewerbungen

Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Selbiges gilt auch für Menschen mit Behinderungen.

Ihre aussagekräftige Bewerbung einschließlich Lebenslauf und Kopien von Zeugnissen/Urkunden senden sie bitte bis zum 09.08.2019 (es gilt der Poststempel der ZPS der TU Dresden) bevorzugt über das SecureMail Portal der TU Dresden https://securemail.tu-dresden.de als ein PDF-Dokument an peter.birkholz@tu-dresden.de bzw. an TU Dresden, Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik, Institut für Akustik und Sprachkommunikation, Juniorprofessur für Kognitive Systeme, Herrn Jun.-Prof. Dr.-Ing. Peter Birkholz, Helmholtzstr. 10. 01069 Dresden. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vorstellungskosten werden nicht übernommen.

Hinweis zum Datenschutz: Welche Rechte Sie haben und zu welchem Zweck Ihre Daten verarbeitet werden sowie weitere Informationen zum Datenschutz haben wir auf der Webseite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Verfügung gestellt.

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector

Über Technische Universität Dresden

Die TU Dresden ist eine Volluniversität mit einem breiten Fächerspektrum. Die strukturelle Gliederung umfasst fünf Bereiche mit 14 Fakultäten: Mathematik und Naturwissenschaften Geistes- und Sozialwissenschaften Ingenieurwissenschaften Bau und Umwelt Medizin
Mehr über Technische Universität Dresden