wiss. Mitarbeiter/in / Doktorand/in zur Entwicklung von Verfahren unter Verwendung von 3D-Sensoren und Bildkameras

An der TU Dresden, Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik, Institut für Automatisierungstechnik ist an der Professur für Automatisierungstechnik (Prof. Klaus Janschek) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als
 
wiss. Mitarbeiter/in / Doktorand/in
(bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen E 13 TV-L)

bis 31.12.2021 (Beschäftigungsdauer gem. WissZeitVG) zu besetzen. Es besteht die Gelegenheit zur eigenen wiss. Weiterqualifikation.

Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Selbiges gilt auch für Menschen mit Behinderungen.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen bis zum 05.03.2019 (es gilt der Poststempel der ZPS der TU Dresden) bevorzugt über das SecureMail Portal der TU Dresden https://securemail.tu-dresden.de als ein PDF–Dokument an sergeij.dyblenko@tu-dresden.de bzw. an: TU Dresden, Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik, Institut für Automatisierungstechnik, Professur für Automatisierungstechnik, Herrn Prof. Dr. techn. Klaus Janschek, Helmholtzstr. 10, 01069 Dresden. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vorstellungskosten werden nicht übernommen.

__________________________________________________________________________________________________________________________Hinweis zum Datenschutz: Welche Rechte Sie haben und zu welchem Zweck Ihre Daten verarbeitet werden sowie weitere Informationen zum Datenschutz haben wir auf der Webseite https://tu-dresden.de/karriere/datenschutzhinweis für Sie zur Verfügung gestellt.

Ihre Aufgaben

Der Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit soll in der Entwicklung von Verfahren zur autonomen Navigation einer mobilen Plattform für Oberflächen kleiner Himmelkörper (z.B. Asteroiden) unter Verwendung von 3D-Sensoren und Bildkamera(s) stehen. Speziell sind folgende eigenständig zu lösende Aufgaben zu nennen: Entwicklung von echtzeitfähigen Algorithmen im Rahmen  der autonomen visuellen Navigation einer mobilen Oberflächenplattform; Entwicklung, Aufbau und Integration wesentlicher Software- und Hardwarekomponenten von Model-in-the-Loop (MIL) Testumgebungen und Prozessor-in-the-Loop (PIL) Testumgebungen (unter MATLAB/Simulink);  Implementierung und Integration der entwickelten Algorithmen und Software in den Testumgebungen;  Vorbereitung und Durchführung von Tests der Algorithmen in den Testumgebungen; Optimierung der Algorithmen insb. unter Berücksichtigung von Echtzeitanforderungen; Erstellung einer detaillierten Dokumentation. Darüber hinaus werden Sie bei der Definition von Missions- und Systemanforderungen sowie Systementwurf insbesondere bezüglich Navigationsaspekte mitarbeiten.

Ihr Qualifikationsprofil

wiss. HSA der Fachrichtungen Informatik, Informationssystemtechnik, Elektrotechnik oder Mechatronik; Kenntnisse und praktische Erfahrungen: visuelle Navigation, SLAM; Verarbeitung von 3D-Punktwolken; Bildverarbeitung (vor allem Keypoints, optischer Fluss); Kalibrierung von Kameras; Entwicklung von Echtzeit-Software (vor allem zur Bildverarbeitung); Entwicklung von Embedded-Software; Programmiersprachen C, C++, MATLAB; Rechnerplattformen aus PC- und Embedded-Bereichen; Betriebssysteme Windows und Linux; Schnittstellen Ethernet/IP/UDP/TCP; Entwicklungsumgebungen MATLAB, Simulink (inkl. S-Funktionen); Code-Generierung-Tools für MATLAB und Simulink; gute Englischkenntnisse.

Kontakt für Bewerbungen

TU Dresden, Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik, Institut für Automatisierungstechnik, Professur für Automatisierungstechnik, Herrn Prof. Dr. techn. Klaus Janschek, Helmholtzstr. 10, 01069 Dresden

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector

Über Technische Universität Dresden

Die TU Dresden ist eine Volluniversität mit einem breiten Fächerspektrum. Die strukturelle Gliederung umfasst fünf Bereiche mit 14 Fakultäten: Mathematik und Naturwissenschaften Geistes- und Sozialwissenschaften Ingenieurwissenschaften Bau und Umwelt Medizin

Mehr über die Technische Universität Dresden