Doktorand / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) für die Synthese und Charakterisierung neuer Elektrolytkomponenten

Das Forschungszentrum Jülich leistet als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft wirksame Beiträge zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Information, Energie und Bioökonomie. Es bearbeitet vielfältige Aufgaben im Forschungsmanagement und nutzt große, oft einzigartige wissenschaftliche Infrastrukturen. Arbeiten Sie zusammen mit rund 6.100 Kolleginnen und Kollegen themen- und disziplinenübergreifend an einem der größten Forschungszentren Europas.

Batterien bewegen uns und unsere Welt – sie starten unser Auto, lassen die Zeiger unserer Uhren laufen und sorgen dafür, dass wir überall Bilder mit unseren Smartphones machen können. Das "Helmholtz-Institut Münster Ionenleiter für Energiespeicher“ (IEK-12) im Institut für Energie- und Klimaforschung befasst sich mit der Erforschung von Elektrolyten als einer Schlüsselkomponente für neue Batteriekonzepte. Forschungsschwerpunkte des IEK-12 sind Design, Synthese, Charakterisierung und Prozessierung neuartiger Elektrolyte. Es ist an der Außenstelle in Münster des Forschungszentrums Jülich angesiedelt und wird in enger Kooperation mit der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) und der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (RWTH) betrieben. Damit sind wir in der Lage, die Expertise in der Batterieforschung zu bündeln und dieses wichtige Zukunftsfeld der Elektrolytforschung erheblich voranzutreiben.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Doktorand / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d)
für die Synthese und Charakterisierung neuer Elektrolytkomponenten

Aufgaben

Sie arbeiten in dem von der EU geförderten Projekt „SeNSE“. Dabei geht es um die
Entwicklung einer Batterie mit einer neuartigen Kombination von siliziumbasierten
Anoden, NMC-basierter Elektroden und Elektrolyte.

Ihre Aufgaben im Detail:
  • Teilnahme an regelmäßigen Projekttreffen mit den beteiligten Partnern aus Industrie und Forschung
  • Beschäftigung mit der Synthese neuer Elektrolytkomponenten, insbesondere funktionellen Additiven und Co-Lösemitteln für Lithium-basierte Batteriezellen Bestimmung physikochemischer Eigenschaften (z.B. Wassergehalt, Viskosität, etc.), und thermischer Eigenschaften (TGA, DSC) von flüssigen Elektrolytformulierungen
  • Charakterisierung von Eigenschaften und Verhalten von flüssigen Elektrolytformulierungen in Lithium-basierten Zellen: Dazu zählen diverse elektrochemische (EIS, LSV, CV, galvanostatische Zyklisierung, Korrosionstests, Plating-Stripping Experimente), analytische (MS, GC-MS, ICP-OES), sowie spektroskopische (NMR, FT IR, Raman, UV-VIS) Verfahren
  • Untersuchung der Grenzflächen zwischen Elektrolyt und Elektroden und deren Einfluss auf die Performanz von Lithium-basierten Zellen und deren Chemie
  • Durchführung von Sicherheitstests auf Elektrolyt- und Zellebene

Qualifikationsprofil

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (MSc) in Chemie oder Materialwissenschaft oder einem vergleichbaren Studienfach
  • Fundierte Kenntnisse in organischer Synthese
  • Vorkenntnisse auf dem Gebiet der Elektrochemie
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse, sowohl in Wort als auch Schrift
  • Stark ausgeprägte Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit
  • Strukturierte und selbständige Arbeitsweise

Wir bieten

  • Wir bieten Ihnen hervorragende wissenschaftliche Entwicklungsmöglichkeiten im Helmholtz-Institut Münster sowie Kooperationsmöglichkeiten mit unseren weiteren Forschungsstandorten in Aachen und Jülich
  • Sie haben die Möglichkeit zur nebenberuflichen Promotion am Fachbereich Chemie der WWU Münster bei Erfüllung der Voraussetzungen
  • Im Rahmen Ihrer Tätigkeit ergeben sich vielfältige Möglichkeiten zur Teilnahme an internationalen Tagungen und zum Training von Schlüsselkompetenzen
  • Sie bekommen die Gelegenheit, im Rahmen der wissenschaftlichen Arbeiten industrierelevante Kenntnisse über den kompletten Herstellungsprozess von Batterien zu sammeln – von der Synthese bis hin zur Charakterisierung der fertigen Zellen
  • Wir bieten eine zunächst auf 3 Jahre befristete Teilzeittätigkeit mit 19,5 Wochenstunden
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 13 (50%) TVöD-Bund
Dienstort: Münster

Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancengerechtigkeit und Vielfalt.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Kontakt für Bewerbungen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 26.02.2020 über unser Online-Bewerbungsportal!

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2020-035: karriere@fz-juelich.de

Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.

www.fz-juelich.de

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: 2020-035

Über Forschungszentrum Jülich GmbH

As a member of the Helmholtz Association, Forschungszentrum Jülich makes an effective contribution to solving major challenges facing society in the fields of information, energy, and bioeconomy. It focuses on varied tasks in the area of research management and utilizes large, often unique, scientific infrastructure. Come and work with around 6,100 colleagues across a range of topics and...
Mehr über Forschungszentrum Jülich GmbH