Pharmazeut, Mediziner, Veterinärmedziner als Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Lebensmittelsicherheit, Lebensmitteltoxikologie, Botanicals (m/w/d)

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes in Deutschland erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

In der Abteilung Lebensmittelsicherheit des BfR ist in der Fachgruppe „Lebensmitteltoxikologie“ ab sofort unbefristet folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin / Mitarbeiter (w/m/d)

Kennziffer: 2575/2020 | bis Entgeltgruppe 13 TVöD

Teilzeitbeschäftigung ist möglich.

Die Vergütung erfolgt aufgaben- und qualifikationsangemessen.

Aufgaben:

  • Wissenschaftliche Bewertung möglicher gesundheitlicher Risiken durch Stoffe, die Lebensmitteln bei der Herstellung zugesetzt werden
Neben Lebensmittelzusatzstoffen im eigentlichen Sinne soll ein weiterer Schwerpunkt auf der im Lebensmittelrecht als „bestimmte andere Stoffe als Vitamine und Mineralstoffe mit ernährungsbezogener oder physiologischer Wirkung“, bezeichneten Stoffgruppe liegen.
Insgesamt werden dabei insbesondere verschiedene Pflanzen, Pflanzenteile und -extrakte („Botanicals“) sowie Pilze im Vordergrund stehen.
  • Mitarbeit an der methodischen Fortentwicklung, Etablierung und Anwendung von Bewertungskonzepten zur Toxikologie von Pflanzen, Pflanzenteilen und -extrakten im Lebensmittelbereich
  • Vertretung des BfR in nationalen und internationalen Fachgremien
  • Mitwirkung bei der Beratung der Bundesregierung zu Fragen des gesundheitlichen Verbraucherschutzes
  • Erarbeitung von Vorschlägen zur Risikokommunikation sowie zur Beantwortung von Presseanfragen
  • Identifizierung von Forschungsbedarf im Rahmen der Forschungsschwerpunkte der Fachgruppe

Anforderungen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Diplom) oder ein vergleichbarer Hochschulabschluss der Pharmazie, Humanmedizin, Tiermedizin Ernährungswissenschaften oder in einem naturwissenschaftlichen Studiengang (Humanbiologie, Biochemie, Biologie, Lebensmittelchemie oder einer vergleichbaren Fachrichtung), Promotion erwünscht
  • Vertiefte toxikologische Kenntnisse erforderlich, die Ausbildung zum/zur Fachtoxikologen/in sollte angestrebt werden
  • Forschungserfahrungen (nachgewiesen durch Publikation eigener Forschungsergebnisse sowie ggf. durch erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln in einem relevanten Themengebiet) erforderlich
  • Berufserfahrungen auf dem Gebiet der toxikologischen Bewertung von Stoffen sind von Vorteil
  • Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift erforderlich
  • Sehr gute EDV-Kenntnisse sowie eine gewissenhafte Arbeitsweise, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit sowie die Bereitschaft zu Dienstreisen werden vorausgesetzt

Unser Angebot:

  • Flexible Arbeitszeiten ohne Kernarbeitszeit
  • 30 Tage Urlaub (5-Tage-Woche)
  • Möglichkeiten des mobilen Arbeitens
  • Sehr gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz
  • Umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten
  • Jobticket
  • VBL-Betriebsrente
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • AWO-Familienservice
Der Dienstort ist Berlin.

Bewerbungsverfahren:

Fühlen Sie sich angesprochen?
Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 27. Juli 2020 über unser Online-System.

Fragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an: bewerbung@bfr.bund.de
– Bitte senden Sie keine Bewerbungen an diese E-Mail Adresse –

Sofern Sie sich nicht online bewerben können, verweisen wir auf den Weg
der postalischen Bewerbung unter Angabe der jeweiligen Kennziffer
Bundesinstitut für Risikobewertung
Personalreferat - 11.17 -
Max-Dohrn-Str. 8-10
10589 Berlin

Fragen zum Aufgabengebiet richten Sie bitte an:
Herr Prof. Dr. Schäfer, Tel.: 030 18412-25200
Herr Dr. Tralau, Tel.: 030 18412-25000
Das BfR begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.
Als innovative wissenschaftliche Einrichtung bietet das BfR familienfreundliche Arbeitsbedingungen. Dafür wurde das BfR mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie®“ ausgezeichnet. Das BfR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Das BfR sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt.

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: 2575/2020

Über Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und...
Mehr über Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

Vergütung

Diese Position wird je nach Qualifikation und Erfahrung ab 48.672,00 € brutto im Jahr vergütet.