Doktorand/-in - Biologische Sicherheit, Berlin - Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) - Veterinärmedizin - jobvector

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Doktorand/-in - Biologische Sicherheit

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

In der Abteilung Biologische Sicherheit des BfR ist in der Fachgruppe „Epidemiologie, Zoonosen und Antibiotikaresistenz“ ab sofort - vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel - befristet für 3 Jahre folgende Stelle zu besetzen:
 
Doktorandin / Doktorand
- Entgeltgruppe 13 TVöD -
Kennziffer: 1932/2018


Die Beschäftigung erfolgt mit 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (z. Zt. 19,50 Std.).

Die Beschäftigung soll zur Promotion genutzt werden. Die Teilnahme am begleitenden Promotionsprogramm ist verbindlich. Dieses dient der Vermittlung sowohl fachwissenschaftlicher als auch methodischer Kenntnisse und bietet die Möglichkeit, Promotionsprojekte regelmäßig in internen Veranstaltungen vorzustellen und vom wissenschaftlichen Austausch zu profitieren.

Die Befristung erfolgt auf Grundlage des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes.

Die Beschäftigung erfolgt im Rahmen des “European Joint Programming” für das Projekt „Antibiotic Resistance Dynamics: the influence of geographic origin and management systems on resistance gene flows within humans, animals and the environment (ARDIG)“.


Aufgaben:
 
  • Zusammenstellung der vorhandenen Daten zum Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung sowie zur Antibiotikaresistenz von Mikroorganismen bei Tieren und in der Lebensmittelkette
  • Analyse der Daten im Hinblick auf Risikofaktoren für die Antibiotikaresistenz sowie Trends in der Resistenzentwicklung im internationalen Vergleich
  • Etablierung von Methoden zur vergleichenden Nutzung der Daten für räumliche und zeitliche Analysen und Prüfung der Validität solcher Analysen in Kooperation mit internationalen Partnern
  • Entwicklung von Vorschlägen zur weiteren Optimierung der Datenerhebung im Hinblick auf die Vergleichbarkeit und Nutzbarkeit für One-Health Fragestellungen
  • Entwicklung von Vorschlägen für eine mögliche international harmonisierte One-Health-Resistenzsurveillance
  • Erstellung von Forschungsberichten und Publikationen in deutscher und englischer Sprache
  • Unterstützung bei der Projektkoordination

Anforderungen:
 
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Diplom (Uni) oder ein vergleichbarer Hochschulabschluss) der Veterinär- oder Humanmedizin, Biologie oder einer vergleichbaren Fachrichtung
  • Gutes mathematisches Verständnis sowie Vorkenntnisse im Umgang mit Softwarepro-dukten zur Verarbeitung und Analyse von Daten erforderlich
  • Gute Vorkenntnisse in Bakteriologie erwünscht
  • Erfahrungen in der Erfassung und Analyse von mikrobiologischen und epidemiologi-schen Daten wünschenswert
  • Erfahrungen bei der Erstellung wissenschaftlicher Berichte erwünscht
  • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift erforderlich
  • Gute EDV-Kenntnisse sowie eine gewissenhafte Arbeitsweise, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit sowie die Bereitschaft zu Dienstreisen werden vorausgesetzt

Der Dienstort ist Berlin.

Nähere Auskünfte erteilen PD Dr. Tenhagen (Tel.: 030 18412-2211) und Herr Dr. Hammerl (Tel.: 030 18412-2268).

Das BfR begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Als innovative wissenschaftliche Einrichtung bietet das BfR familienfreundliche Arbeitsbedingungen. Dafür wurde das BfR mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie®“ ausgezeichnet. Das BfR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. An der Bewerbung von Frauen besteht daher ein besonderes Interesse. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.


Bewerbungsverfahren

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 28. Februar 2018 über unser Online-System.

Fragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an: bewerbung@bfr.bund.de . Bitte senden Sie keine Bewerbungen an diese E-Mail Adresse. Sofern Sie sich nicht online bewerben können, verweisen wir auf den Weg der postalischen Bewerbung unter Angabe der jeweiligen Kennziffer (Bundesinstitut für Risikobewertung, Personalreferat - 11.17 -, Max-Dohrn-Str. 8-10, 10589 Berlin).
 
Kontakt für Bewerbungen
Nähere Auskünfte erteilen PD Dr. Tenhagen (Tel.: 030 18412-2211) und Herr Dr. Hammerl (Tel.: 030 18412-2268).
Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: Kennziffer: 1932/2018

Über Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere...

Mehr über die Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

Täglich neue Jobs per E-Mail erhalten

Stichworte:
Filter: