Vorbereitung auf ein Assessment-Center

Karriere-Ratgeber » Bewerbung » Vorbereitung auf ein Assessment-Center

Ein Assessment-Center ist ein personalisiertes Auswahlverfahren im Bewerbungsprozess, das aufgrund seines Zeit- und Kostenaufwands meist nur von größeren Unternehmen bzw. für leitende Stellen eingesetzt wird. Dabei werden insbesondere persönliche Fähigkeiten, die sogenannten Soft Skills wie soziale Kompetenzen, Intelligenz, Lernfähigkeit und Führungsqualitäten der Probanden geprüft.

Die Ergebnisse werden dann von Vertretern des Unternehmens mit den Anforderungen der Stelle verglichen und bewertet. Um vorhandene Fähigkeiten beobachten und Entwicklungspotenziale einschätzen zu können, werden reale und typische Anforderungen aus der Arbeitswelt gezielt simuliert.

Assessment CenterDie Aufgaben sind vielfältig und fordern die unterschiedlichsten Eigenschaften und Fähigkeiten des Bewerbers. Das Assessment-Center beinhaltet Einzel- und Gruppenaufgaben und kann in der Regel in einem zeitlichen Rahmen von ein bis zu drei Tagen absolviert werden. Die Entscheidung darüber, ob ein Gruppen-Assessment oder ein Einzel-Assessment durchgeführt wird, hängt im Wesentlichen von der Hierarchiestufe ab, für die das Auswahlverfahren durchgeführt wird. Mit Ausnahme der Rekrutierung von hochrangigen Führungskräften wird meist ein Gruppen-Assessment durchgeführt.

Mögliche Aufgabenstellungen sind:

Einzelaufgaben:

  • Selbstpräsentation
  • Aufsatz
  • Postkorbübung
  • Rollenspiele
  • Fallstudien
  • Interview
  • Psychologische Testverfahren
  • Abschlussgespräch

Gruppenaufgaben:

  • Gruppenpräsentation
  • Gruppendiskussionen
  • Rollenspiel
  • Fallstudien
  • Kostruktionsübung
  • Präsentation
  • Unternehmensplanspiel
  • Partnerpräsentation

Häufig genutzte Methoden von Assessment-Centern sind:

Selbstpräsentation

Die Selbstpräsentation steht meist am Anfang eines jeden Assessment Centers. In der Regel werden Sie aufgefordert, in fünf bis zehn Minuten sich selbst zu präsentieren.

Tipps: Nutzen Sie unbedingt die Ihnen zur Verfügung gestellten Hilfsmittel, wie beispielsweise Flip Charts oder Overheadfolien und üben Sie Ihre Präsentation vorher zu Hause. Arbeiten Sie die bisherigen Berufserfahrungen oder Hobbys, die Ihre für den Job relevanten Eigenschaften unter streichen, wie einen Roten Faden in Ihrer Präsentation heraus. Achten Sie während der Präsentation auf Ihre Körperhaltung, Mimik und Gestik.

Fallstudie

Die Fallstudie kann als Einzel- oder auch als Gruppenaufgabe gestellt werden. Ein branchentypisches Problem wird simuliert und Sie bekommen die Chance Ihr Fachwissen und insbesondere Ihr analytisches Denkvermögen unter Beweis zu stellen.

Wenn die Fallstudie innerhalb einer Gruppe gelöst werden soll, dann werden dabei zusätzlich die Eigenschaften Durchsetzungsvermögen, soziale Kompetenz und Teamfähigkeit unter die Lupe genommen.

Tipps: Versuchen Sie Ruhe zu bewahren und lesen Sie sich zuerst die Aufgabenstellung ausführlich durch. Als Nächstes ordnen Sie die erhaltenen Informationen und listen die vorhandenen Daten und Fakten auf. Dokumentieren Sie den Lösungsweg für die Beobachter.

Postkorbübungen

Bei der Postkorbübung handelt es sich um einen Stresstest mit anschließender Entscheidungsbegründung. Sie bekommen bis zu 20 Meldungen, die Sie innerhalb des vorgegebenen Zeitplans bewältigen sollen. Die Schwierigkeit besteht darin, dass Sie in der Regel kaum Zeit dafür eingeräumt bekommen, alle Aufgaben innerhalb des Zeitraums zu erledigen.

Daher heißt es, Prioritäten festzulegen und die wichtigen und zeitkritischen Aufgaben von eher unwichtigen oder nicht zeitkritischen Aufgaben zu trennen. Mit der Postkorbübung werden insbesondere Ihre Auffassungsgabe, Ihr Organisationstalent, Ihr Zeitmanagement, Ihre Entscheidungsfreudigkeit, Ihre Fähigkeit, systematisch zu denken sowie Ihre Stresstoleranz getestet.

Tipps: Die Postkorbübung ist am besten zu bewältigen, wenn Sie einen Zeitplan erstellen, Ruhe bewahren und sich einen ersten Überblick verschaffen. Als Nächstes müssen die Aufgaben nach Dringlichkeit priorisiert werden.

Termine, die einzuhalten sind, sollten Sie besonders hervorheben, wichtige Aufgaben, die aber nicht so dringlich sind, können Sie auf einen anderen Termin verschieben. Aufgaben, die dringlich, aber nicht so wichtig sind, können delegiert werden. Dabei müssen Sie die Konsequenzen der einzelnen Entscheidungen bedenken, um diese später zu begründen.

Rollenspiele

Rollenspiel Checkliste

Rollenspiele werden in einem Assessment-Center oft bei Positionen mit Publikumskontakt oder Personalverantwortung eingesetzt. Bewertet wird, ob Sie in schwierigen Situationen stets freundlich bleiben und souverän auftreten können. Häufige Ausgangspunkte sind Verkaufs- und Preisverhandlungsgespräche, aber auch Mitarbeiterkritik, Motivations- und Beschwerdegespräche.

Tipps: Am besten, Sie versuchen zu Beginn eine positive Gesprächsatmosphäre zu schaffen, beispielsweise indem Sie kurz Smalltalk halten. Bei dem Gespräch selbst ist es wichtig, das Thema des Gesprächs zu verinnerlichen. Analysieren Sie, reflektieren Sie vor einem Gespräch, bis Sie sich sicher fühlen. Gehen Sie auf den Gesprächspartner ein. Versuchen Sie sich in die vorgegebene Rolle hineinzuversetzen ohne sich selbst gänzlich zu vergessen. Überschreiten Sie nie die Handlungskompetenz dieser Rolle.

Gruppendiskussion

Ein vorgegebenes Thema soll innerhalb einer Gruppe von Bewerbern mit einer Zeitvorgabe von 15-45 Minuten kontrovers diskutiert werden. Ziel ist es, das dargestellte Problem möglichst einvernehmlich zu lösen. Dabei wird nicht der Inhalt der Diskussion, sondern der Umgang der Teilnehmer miteinander und das Teamverhalten bewertet.

Tipps: Um diese Übung erfolgreich zu bestehen, gilt es folgende Verhaltensregeln zu beachten. Dabei ist es ratsam, das richtige Maß zwischen Führungskraft, Zielstrebigkeit und Durchsetzungsvermögen einerseits und Teamfähigkeit, Kompromissbereitschaft und Rücksichtnahme andererseits einzuhalten.

Nichtsdestotrotz ist es vorteilhaft, in der Gruppe souverän und respektvoll die Rolle des Moderators einzunehmen, denn als Moderator haben Sie die besten Möglichkeiten, um auf sich aufmerksam zu machen und sich gleichzeitig für das Thema und die Gruppe einzusetzen. Das funktioniert am besten, indem Sie sicher auftreten und eine klare Vorstellung von Ihren eigenen Argumenten haben. Das Knifflige dabei ist, Sie sollten dennoch auch den anderen Teilnehmern zuhören und deren Argumente nachvollziehen können.

Des Weiteren können Sie einen guten Eindruck hinterlassen, wenn Sie die stillen Teilnehmer zu einer Stellungnahme ermuntern. Inhaltlich befinden Sie sich auf der sicheren Seite, wenn Sie von Anfang an wichtige Punkte ansprechen, systematisch denken und dabei die Zeitvorgabe nicht außer Acht lassen.

Fragebögen

Fragebögen finden ihren Einsatz bei den Einzelübungen. Es handelt sich um ein psychometrisches Testverfahren. Dabei werden die Persönlichkeit und Leistungen der Probanden gemessen. Des Weiteren gibt es Fragebögen zur Intelligenzbeurteilung. Diese oft standardisierten Fragebögen können schriftlich und/oder am PC beantwortet werden.

Mit Hilfe der unterschiedlichen Fragebögen können Kompetenzen, wie personale Kompetenz (z.B. Durchhaltevermögen), Methodenkompetenz (z.B. Planungsfähigkeit), fachliche Basiskompetenz (z.B. Arbeitsgenauigkeit), kognitive Basiskompetenz (z.B. Konzentrationsfähigkeit) oder schulische Kompetenz (z.B. Umgang mit deutscher und englischer Schriftsprache) ermittelt werden.

Tipp: Um auf den Fragebogen-Test gut vorbereitet zu sein, sollten Sie sich die Anforderungen der Position gut einprägen und über das Unternehmen und sein Umfeld recherchieren, denn so können Sie sich ein Bild davon machen, welche Tendenzen die Fragen haben werden.

Abschlussgespräch mit Auswertung und ggf. Jobangebot

Ein Abschlussgespräch wird meist genutzt, um noch einmal auf offene Punkte einzugehen oder vertiefende Fragen zu stellen. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, Überzeugungskraft, Fachwissen und Zielstrebigkeit zu beweisen.

Tipp: Kleiden Sie sich gepflegt und seriös. Nutzen Sie die Gelegenheit um den Interviewern klar zu vermitteln, warum Sie am besten für die angebotene Stelle geeignet sind.

Letztendlich erhöhen Sie bei einem Assessment-Center durch gute Vorbereitung und detaillierte Informationen über das Unternehmen Ihre Chancen auf eine gute Bewertung und somit auf ein Angebot für die Stelle.