Berufsperspektiven für Mechatronikingenieure

Automatisierte Fertigungsanlagen, vernetzte Produktionssysteme oder Industrie- und Serviceroboter sorgen für einen hohen Bedarf an qualifizierten Fachkräften im Bereich der Mechatronik. Somit sind insbesondere in Zeiten von Industrie 4.0 interdisziplinär denkende Ingenieure mit Kenntnissen von Thermodynamik über Aktorik bis Softwareentwicklung gefragt. Deshalb werden Mechatronikingenieure überall eingesetzt, wo elektronische, mechanische und informationstechnische Komponenten zusammenwirken. Daher werden gerade in zukunftsträchtigen Branchen nach Ingenieure der Mechatronik gesucht.

Branchenumfeld

Je nach Vertiefung bieten sich für Ingenieure der Mechatronik vielfältige Branchen an. Neben dem Maschinen- und Anlagenbau, hier im speziellen der Automobilbranche, finden Mechatronikingenieure vor allem in der Medizintechnik, der Mikrosystemtechnik oder der Elektroindustrie eine Anstellung. Auch die Energietechnik, die Nanotechnik sowie die IT & Telekommunikationsbranche bieten Mechatronikingenieuren gute Jobchancen.

Vielseitige Tätigkeitsfelder für Mechatronikingenieure

Die häufigsten Berufsfelder und Tätigkeiten für Mechatronikingenieure sind Forschung und Entwicklung, Konstruktion, Simulation, Produktion oder Projektmanagement. Jedoch werden auch in der Beratung, sowie in Marketing, Vertrieb und Einkauf Mechatroniker eingesetzt. Sowohl in kleinen und mittelständischen Unternehmen als auch in Großkonzernen besteht eine hohe Nachfrage.

Automobilbranche

Von automatisiertem Fahren bis zur Elektromobilität werden Mechatronikingenieure in der gesamten Automotive-Branche benötigt. Somit reichen ihre Einsatzgebiete von der technischen Entwicklung über Einkauf bis zur Fertigung. Dabei ist der relative Anteil der Mechatronikingenieure unter den Beschäftigten gegenüber anderen Fachrichtungen in den letzten Jahren gestiegen.

Medizintechnik

Neben der Automobilindustrie ist zusätzlich die Medizintechnikbranche bereits seit Jahren ein Garant für Arbeitsplätze im Fachbereich Mechatronik. Ebenso werden hier vor allem feinwerktechnische und elektromechanische Systemkomponenten und Maschinen durch Mechatronikingenieure gefertigt und vertrieben.

Mikrosystemtechnik

Nicht zuletzt für den Kraftfahrzeug- und Medizintechnikbereich aber auch für andere Anwendungen werden Mechatronikingenieure für Entwicklung, Produktion und Vertrieb mikrosystemtechnischer Produkte gesucht. Darüber hinaus ist die Miniaturisierung mechanischer und elektrotechnischer Bauteile und Systeme am Standort Deutschland eine wichtige Schlüsseltechnologie. Im gesamten Bundesgebiet sind aktuell über 1.200 Unternehmen im Bereich Mikrosystemtechnik tätig, Tendenz steigend.

Einkommen für Mechatronikingenieure

Das Einstiegsgehalt für Mechatroniker hängt von verschiedenen Einflussfaktoren ab. Mechatronikingenieure können sich nach dem Studium über ein Gehalt freuen, welches im Durchschnitt 48.000 Euro beträgt. Das Einstiegsgehalt ist jedoch auch abhängig von der jeweiligen Branche, der Berufserfahrung und auch der Unternehmensgröße.

Arbeitsmarkt und Perspektiven

Auf Mechatronikingenieure warten attraktive Zukunftsbranchen wie der Automobilbau, die Medizintechnik oder die Mikrosystemtechnik. Der durch die wachsende Digitalisierung und Vernetzung zunehmende Fachkräftemangel im Bereich Mechatronik begünstigt die gute Arbeitsmarktsituation für Bewerber weiter. Durch steigenden Personalbedarf und die breit aufgestellte interdisziplinäre Ausbildung bestehen also exzellente Aussichten auf dem Arbeitsmarkt.

Spannende Branchen für Mechatronikingenieure:

  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Automobilindustrie
  • Medizintechnik
  • Mikrosystemtechnik
  • Elektroindustrie
  • IT-Branche
  • Stahlindustrie
  • Kunststoffindustrie
  • Feinmechanik, Optik

Erfolgsfaktoren für Mechatronikingenieure:

  • Interdisziplinäres Denken
  • Analytisches Denkvermögen
  • Gute CAD-Kenntnisse
  • Flexibilität
  • Teamfähigkeit
  • Organisationstalent
  • Kostenbewusstsein