Arzt Gehalt

Arzt Gehalt

Jan-Philipp Schreiber
Jan-Philipp Schreiber
Lesedauer: 7 Min.
Aktualisiert am: 03.05.2024

Das durchschnittliche Gehalt für Ärzte liegt in Deutschland bei 79.440 € brutto im Jahr. Das entspricht einem monatlichen Bruttogehalt von 6.620 €. Das mittlere Einstiegsgehalt für Ärzte liegt in Deutschland bei 55.200 € brutto.

Das Gehalt eines Arztes wird von mehreren Faktoren beeinflusst, darunter die gewählte Fachrichtung, die Berufserfahrung, die Art der Einrichtung, in der er tätig ist  (eigene Praxis oder Krankenhaus), sowie regionale Unterschiede. Zusätzlich spielen die Verantwortung, die ein Arzt in seiner Position trägt und die individuellen Vertragsbedingungen eine Rolle.

Was verdient ein Arzt im Krankenhaus?

In Deutschland wird das Gehalt von Ärzten in Krankenhäusern durch Tarifverträge festgelegt. Es gibt mehrere Tarifverträge, die speziell für Ärzte gelten, die in Krankenhäusern angestellt sind. Diese richten sich nach der Art der Einrichtung, in der die Ärzte tätig sind, sowie nach ihrem beruflichen Status. Die wichtigsten Tarifverträge für Ärzte in Deutschland sind:

  • Tarifvertrag für Ärztinnen und Ärzte an Universitätskliniken (TV-Ärzte TdL): Dieser Tarifvertrag gilt für Ärzte an den Universitätskliniken und wird mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) ausgehandelt.
  • Tarifvertrag für Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern (TV-Ärzte/VKA): Dieser Tarifvertrag gilt für Ärzte, die in kommunalen Krankenhäusern beschäftigt sind und ist mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) ausgehandelt.
  • Tarifvertrag für Ärztinnen und Ärzte bei den Helios Kliniken (TV-Ärzte Helios): Helios Kliniken, einer der größten privaten Krankenhausbetreiber in Deutschland, hat spezifische Tarifverträge für seine Ärzte.
  • Tarifvertrag für Ärztinnen und Ärzte bei der Asklepios Kliniken (TV-Ärzte Asklepios): Asklepios, ebenfalls ein bedeutender privater Krankenhauskonzern, hat eigene Tarifverträge für seine Ärzte.

Neben den bereits genannten Helios und Asklepios Kliniken gibt es in Deutschland weitere private Klinikkonzerne, die eigene Tarifverträge anbieten. Beispiele dafür sind:

  • Sana Kliniken AG: Einer der großen Anbieter mit speziellen Vertragsbedingungen für seine Ärzte.
  • Rhön-Klinikum AG: Bietet ebenfalls spezifische Tarifverträge, die auf die Bedürfnisse ihrer Ärzte zugeschnitten sind.
  • Paracelsus-Kliniken: Diese Kette hat auch eigene Verträge, die sich in einigen Punkten von denen anderer Träger unterscheiden können.

Was ist das durchschnittliche Gehalt als Arzt?

Durchschnittsgehalt
58.017 €

brutto pro Jahr

Salary

Das Durchschnittsgehalt als Arzt variiert in Deutschland zwischen 50.321 € und 67.372 € brutto im Jahr.

Entgelttabelle TV-Ärzte TdL 2024

Der Tarifvertrag für Ärzte an Universitätskliniken, abgekürzt TV-Ärzte TdL, setzt sich aus vier Entgeltgruppen zusammen: Ä1 für Einsteiger und Assistenzärzte, Ä2 für Fachärzte, Ä3 für Oberärzte und Ä4 für Leitende Oberärzte. Die folgende Tabelle bietet eine Übersicht über die aktuellen Gehaltsstrukturen für Ärztinnen und Ärzte, die unter den Tarifvertrag für Ärztinnen und Ärzte an Universitätskliniken (TV-Ärzte TdL) fallen.

EntgeltgruppeStufe 1Stufe 2Stufe 3Stufe 4Stufe 5Stufe 6
Berufsjahre1. Jahr2. Jahr3. Jahr4. Jahr5. Jahr6. Jahr
Ä15.104,24 €5.393,56 €5.600,21 €5.958,42 €6.385,47 €6.552,04 €
Berufsjahre1. Jahr4. Jahr7. Jahr9. Jahr11. Jahr13. Jahr
Ä26.736,78 €7.301,63 €7.797,59 €8.076,59 €8.228,22 €8.438,20 €
Ä38.438,20 €8.934,16 €9.643,64 €
Ä49.926,10 €10.635,56 €11.200,40 €

Quelle: öffentlichen-dienst.de

Entgelttabelle für Ärzte an kommunalen Krankenhäusern – TV-Ärzte/VKA

Diese Tabelle veranschaulicht die Gehaltsstrukturen für Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern, die dem Tarifvertrag TV-Ärzte/VKA unterliegen. Dieser Tarifvertrag, der von der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) verhandelt wird, strukturiert die Vergütung der Ärzte in vier Hauptentgeltgruppen, die jeweils weitere berufliche Entwicklungsschritte und Verantwortungsbereiche abbilden: Entgeltgruppe I für Assistenzärzte, Entgeltgruppe II für Fachärzte, Entgeltgruppe III für Oberärzte und Entgeltgruppe IV für Leitende Oberärzte. Innerhalb dieser Gruppen wird die Vergütung weiter in sechs Erfahrungsstufen unterteilt, die das Fortschreiten in der beruflichen Laufbahn reflektieren.

EntgeltgruppeStufe 1Stufe 2Stufe 3Stufe 4Stufe 5Stufe 6
I5.288,31 €5.588,11 €5.802,19 €6.173,29 €6.615,77 €6.797,78 €
II6.979,74 €7.564,95 €8.078,80 €8.378,57 €8.671,14 €8.963,74 €
III8.742,54 €9.256,37 €9.991,49 €
IV10.284,04 €11.019,20 €

Quelle: öffentlichen-dienst.de

Entgelttabelle TV-Ärzte HELIOS

Die Helios Kliniken bilden den größten privaten Krankenhausverbund in Deutschland. Die Gehaltsstrukturen für Ärzte, wie sie in der Entgelttabelle TV-Ärzte Helios festgelegt sind, berücksichtigen die jeweilige Position und Erfahrung des medizinischen Personals. Die Ärzte werden entsprechend ihrer Qualifikation und Berufsphase in die Kategorien Assistenzarzt/Arzt, Facharzt, Oberarzt und Leitender Oberarzt klassifiziert. Jede dieser Kategorien ist weiter nach der Anzahl der Berufsjahre in Stufen strukturiert, beginnend mit Stufe 1 bei der Anstellung. Mit zunehmender Berufserfahrung steigen die Ärzte in höhere Gehaltsstufen auf. Zusätzlich besteht die Möglichkeit einer individuellen Gehaltsvereinbarung (AT), die spezifische Verantwortlichkeiten und Leistungen berücksichtigt. Diese Tabelle bietet eine detaillierte Übersicht über die Gehälter, die für Ärzte innerhalb des Helios-Verbundes gelten.

Arztgruppe / Berufsjahre1. Jahr2. Jahr3. Jahr4. Jahr5. Jahr6. Jahr7. Jahr8. Jahr9. Jahr10. Jahr11. Jahr12. Jahr13. Jahr14. Jahr15. Jahr16. Jahr
Arzt5.507,29 €5.647,96 €5.860,31 €6.283,61 €6.494,59 €6.777,27 €6.777,27 €6.777,27 €6.777,27 €6.777,27 €6.777,27 €6.777,27 €6.777,27 €6.777,27 €6.777,27 €6.777,27 €
Facharzt7.102,69 €7.173,03 €7.313,65 €7.695,62 €7.906,59 €8.048,61 €8.331,28 €8.684,27 €8.754,60 €8.824,92 €8.965,57 €9.037,26 €9.037,26 €9.037,26 €9.037,26 €9.037,26 €
Oberarzt9.064,86 €9.064,86 €9.121,37 €9.121,37 €9.469,38 €9.469,38 €9.817,39 €9.817,39 €AT
Leitender Oberarzt10.519,57 €

Top-Unternehmen für Arzt

Daiichi Sankyo Europe
jobvector
Landeshauptstadt Stuttgart
AMD der BG BAU
Universitätsklinikum Ulm

Quelle: Marburger Bund

Entgelttabelle TV-Ärzte Asklepios 2024

Für Ärzte an Asklepios-Kliniken gibt es eine eigenständige Entgelttabelle im Rahmen des TV-Ärzte-Tarifvertrages. Diese Entgelttabelle wird in vier Entgeltgruppen (Arzt, Facharzt, OBerarzt, CA-Vertreter) und 6 Stufen, die jeweils die Berufsjahre widerspiegeln, unterteilt.

Berufsjahre1. Jahr2. Jahr3. Jahr4. Jahr5. Jahr6. Jahr
Arzt5.430 €5.745 €5.970 €6.330 €6.785 €6.960 €
Berufsjahre1. Jahr4. Jahr7. Jahr9. Jahr11. Jahr13. Jahr
Facharzt7.160 €7.755 €8.270 €8.580 €8.870 €9.055 €
Oberarzt8.970 €9.480 €9.950 €
CA-Vertreter10.530 €

Quelle: Marburger Bund

Was verdient ein Arzt mit eigener Praxis?

Wie auch bei Selbstständigen in anderen Branchen, ist das Gehalt von niedergelassenen Medizinern* schwer zu ermitteln. Das Einkommen eines Arztes mit eigener Praxis in Deutschland variiert stark je nach Fachrichtung, Standort der Praxis, Patientenaufkommen und nicht zuletzt den individuell erbrachten Leistungen. Ärzte in eigener Praxis arbeiten selbstständig und ihr Einkommen setzt sich aus den Honoraren für die behandelten Fälle zusammen. Diese Honorare werden durch die Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) ausgezahlt und basieren auf einem komplexen System von Punktwerten, die je nach medizinischer Leistung vergeben werden.

Durchschnittliche Einkommen nach Fachrichtung

  • Allgemeinmediziner: Ein Allgemeinmediziner oder Hausarzt verdient durchschnittlich etwa 140.000 bis 160.000 Euro brutto pro Jahr. Dies umfasst sowohl Grundversorgung als auch kleinere spezialisierte Behandlungen.
  • Internisten: Fachärzte für innere Medizin, die oft auch spezialisierte Dienste anbieten, können ein durchschnittliches Jahreseinkommen von etwa 150.000 bis 180.000 Euro erwarten.
  • Dermatologen: Hautärzte erzielen in der Regel höhere Einnahmen aufgrund der zusätzlichen kosmetischen Behandlungen, die sie anbieten. Ihr Einkommen kann zwischen 160.000 und 250.000 Euro pro Jahr liegen.
  • Orthopäden: Diese Fachärzte verdienen durchschnittlich etwa 180.000 bis 220.000 Euro pro Jahr, abhängig von der Menge an spezialisierten chirurgischen Eingriffen und der Nachfrage in ihrer spezifischen Region.
  • Gynäkologen: Das Einkommen von Gynäkologen liegt im Bereich von etwa 150.000 bis 200.000 Euro jährlich, je nachdem, wie viele geburtshilfliche Leistungen sie anbieten.

Einflussfaktoren auf das Gehalt bei Ärzten mit eigener Praxis

Mehrere Faktoren beeinflussen das Einkommen eines Arztes in eigener Praxis:

  • Standort der Praxis: Praxen in städtischen Gebieten mit hoher Bevölkerungsdichte tendieren dazu, höhere Einkommen zu generieren als solche in ländlichen Gebieten. Allerdings sind die Betriebskosten in städtischen Gebieten oft auch höher.
  • Spezialisierungen und Zusatzleistungen: Ärzte, die sich auf lukrative Nischen spezialisieren oder zusätzliche private Leistungen anbieten, können ihr Einkommen erheblich steigern.
  • Patientenaufkommen und Praxismanagement: Effizientes Praxismanagement und eine hohe Patientenzahl können ebenfalls das Einkommen erhöhen.

Welcher Arzt verdient am meisten?

Nach den Tarifverträgen in den Kliniken verdienen Leitende Oberärzte an Unikliniken das meiste Geld. Das Gehalt von Leitenden Oberärzten an Universitätskliniken liegt nach TV-Ärzte TdL auf Stufe 3 bei 11.200,40 € brutto im Monat. Über dem Oberarzt steht in der Rangordnung einer Klinik der Chefarzt, dessen Vertrag außertariflich bezahlt wird. Das durchschnittliche Gehalt für Chefärzte liegt bei 300.000 € brutto im Jahr. Das entspricht einem Monatsgehalt von 25.000 € brutto. Um Chefarzt zu werden, bedarf es einer abgeschlossenen Facharztprüfung und mehrerer Jahre Berufserfahrung. Der Chefarzt übernimmt umfassende Verantwortung für das Wohl seiner Patienten, die Führung seiner Mitarbeiter und das Management der Klinik.

Wo gibt es aktuell die meisten Arzt Jobs?

Das Gehalt eines Chefarztes hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter:

  • Standort und Größe des Klinikums: Größere Kliniken zahlen in der Regel mehr als kleinere Einrichtungen.
  • Fachrichtung: Einige medizinische Spezialisierungen sind lukrativer als andere. Innere Medizin und Radiologie sind beispielsweise an der Spitze der Gehaltsskala, während Pädiatrie und Geriatrie am unteren Ende stehen.
  • Renommee und Erfahrung: Ein bekannter und erfahrenener Mediziner kann durchaus bessere Verhandlungspositionen erzielen und somit ein höheres Gehalt erwarten.
  • Art der Klinik: Private, kommunale oder kirchliche Krankenhausträger bieten unterschiedliche Gehaltspakete an.

Nach dem Kienbaum Vergütungsreport „Ärzte, Führungskräfte und Spezialisten 2019” ergeben sich folgende Durchschnittsgehälter für die Chefärzte unterschiedlicher Fachrichtungen:

FachabteilungDurchschnittsgehalt
Innere Medizin372.000 €
Radiologie360.000 €
Chirurgie331.000 €
Orthopäde313.000 €
Anästhesie/Intesivmedizin296.000 €
Gynäkologie257.000 €
Urologie256.000 €
Neurologie/Psychatrie234.000 €
Pädiatrie208.000 €
Geriatrie177.000 €
Übrige Fachabteilungen282.000 €
Jan-Philipp Schreiber

Jan-Philipp Schreiber

Content Marketing Manager

E-Mail Adresse

Jan-Philipp ist ein versierter Wirtschaftswissenschaftler und Experte für Gehalts- und Arbeitsmarkt-Themen. Mit seinem fundierten Fachwissen unterstützt er Fachkräfte dabei, ihre beruflichen Ambitionen zu verwirklichen. Jan-Philipp verfügt über ein breites Spektrum an Fachkenntnissen, insbesondere im Bereich von Gehaltsstrukturen, des Projektmanagements und Themen rund um Karriere & Bewerbung. Seine Beiträge im Karriere-Ratgeber zeichnen sich durch praxisnahe Tipps, aktuelle Branchentrends und sein Engagement für die berufliche Weiterentwicklung aus.
Weniger anzeigen