Ratgeber Berufe Biologe Berufsbild
Biologe in Labor

Biologe

Dr. Eva Birkmann, MBA
Dr. Eva Birkmann, MBA
Lesedauer: 10 Min.
Aktualisiert am: 11.06.2024

Biologen widmen sich der Erforschung von Menschen, Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen, um die Komplexität lebender Systeme zu verstehen. In Deutschland ist Biologe keine gesetzlich geschützte Berufsbezeichnung. Üblicherweise bezeichnet man jemanden, der ein Studium der Biowissenschaften absolviert hat, als Biologe. Durch ihre Forschung tragen Biologen wesentlich zu Fortschritten in Medizin, Umweltschutz, und Biotechnologie bei.

Biologe – Berufsbild im Überblick

Was macht ein Biologe?

Ein Biologe untersucht die komplexen Interaktionen und Prozesse lebender Organismen, um Einblicke in ihre Struktur, Funktion, Evolution und Ökologie zu gewinnen. Diese Forschung findet breite Anwendung in Bereichen wie Gesundheitswesen, Umweltschutz, Biotechnologie und Bildung, um nur einige zu nennen.

Wie viel verdienen Biologen?

Als Biologe verdient man in Deutschland durchschnittlich 50.00 € im Jahr. Die Gehaltsspanne ist groß und reicht von 2.000 Eur im Monat bis über 7.000 Eur im Monat. Das Gehalt hängt von Position, Berufserfahrung und Region ab.

Welche Berufe gibt es für Biologen?

Biologen arbeiten in vielfältigen Berufsbereichen, da das Studium der Biologie nicht auf ein bestimmtes Berufsbild ausgerichtet ist. Etwas ein Drittel der Biologen arbeiten im akademischen Sektor und der Forschung. Ein weiteres Drittel im öffentlichen Sektor und der Bildung und ein weiteres Drittel in der Industrie wie z.B. in der pharmazeutischen Industrie oder Biotechnologieunternehmen.

Wie werde ich Biologe?

Biologie kannst du an einer Hochschule studieren, wobei du aufgrund der hohen Beliebtheit des Studienfaches eine gute Abiturnote (idealerweise besser als 2,5) benötigst oder einen Einstellungstest bestehen musst, der deine naturwissenschaftlichen Fähigkeiten prüft. Das Bachelorstudium dauert 6 Semester, nach denen du dich für einen Masterstudiengang und eine Spezialisierung entscheiden oder sogar promovieren kannst.

Was ist das durchschnittliche Gehalt als Biologe?

Durchschnittsgehalt
53.491 €

brutto pro Jahr

Salary

Das Durchschnittsgehalt als Biologe variiert in Deutschland zwischen 45.239 € und 60.403 € brutto im Jahr.

Wer darf sich Biologe nennen?

In Deutschland darf sich jemand „Biologe“ nennen, der ein Hochschulstudium der Biologie erfolgreich abgeschlossen hat. Diese Bezeichnung ist nicht gesetzlich geschützt, kann also auch von Personen verwendet werden, die in biologischen Bereichen tätig sind.

Biologe werden – Biologiestudium

Das Biologiestudium beginnt typischerweise mit einem Bachelorstudiengang, in dem Studierende eine breite Grundlage in verschiedenen biologischen Disziplinen wie Zellbiologie, Genetik und Ökologie erwerben, ergänzt durch Grundkenntnisse in Chemie, Physik und Mathematik. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Bachelorstudiums können die Studierenden sich für einen Masterstudiengang entscheiden, der eine Vertiefung in spezialisierten Bereichen der Biologie ermöglicht und häufig einen stärkeren Fokus auf Forschung legt. Abschließend erarbeiten die Studierenden in beiden Phasen des Studiums eine Abschlussarbeit, durch die sie ihre Fähigkeit zur Durchführung unabhängiger wissenschaftlicher Forschung unter Beweis stellen.

Im Biologiestudium erwerben Studierende ein fundiertes Verständnis der Lebenswissenschaften, indem sie sich mit Themen wie Molekularbiologie, Mikrobiologie, Genetik, Ökologie, Evolution und Physiologie beschäftigen. Sie lernen durch Vorlesungen, Laborpraktika oder Feldforschung, wobei sie experimentelle Techniken und die Analyse wissenschaftlicher Daten erlernen. Darüber hinaus fördert das Studium analytisches Denken und die Fähigkeit, komplexe biologische Fragestellungen zu erforschen und zu diskutieren, was für eine Karriere in der Forschung, Lehre oder in angewandten biowissenschaftlichen Feldern vorbereitet.

Biologe Berufsfelder

Biologie als Beruf. Viele Biologen (etwas ein Drittel) arbeiten in der akademischen Welt und in Forschungsinstituten. Diese Gruppe umfasst Hochschulprofessoren, Dozenten, Forschungsmitarbeiter und Postdoktoranden, die sich mit Grundlagenforschung und angewandter Forschung in verschiedenen biologischen Disziplinen beschäftigen.

Ein weiteres Drittel der Biologen findet Beschäftigung im öffentlichen Sektor, einschließlich der Arbeit bei Regierungsbehörden, in Naturschutzgebieten, Zoos, botanischen Gärten und im Bildungswesen außerhalb der Universitäten (z.B. Lehrer an Schulen). Diese Biologen können sich mit Umweltschutz, Politikberatung, Umwelterziehung und öffentlicher Aufklärung befassen.

Und ein weiteres Drittel arbeitet in der Privatwirtschaft, z.B. in der pharmazeutischen Industrie, Biotechnologieunternehmen, Agrarwirtschaft, und in Bereichen wie Qualitätskontrolle, Produktentwicklung, und klinische Forschung. Einige sind auch in Beratungsfirmen tätig, die sich auf Umweltmanagement, biotechnologische Innovationen oder Patentwesen spezialisieren.

Biologen in der Industrie finden nicht nur in Forschung und Entwicklung ihre Berufung, sondern auch in einer Vielzahl von anderen Bereichen, in denen ihre Fachkenntnisse und analytischen Fähigkeiten von großem Nutzen sein können. Hier sind einige Bereiche, in denen Biologen in der Industrie tätig sein können:

  • Produktmanagement: Als Produktmanager in der Biotechnologie oder pharmazeutischen Industrie überwachen Biologen die Entwicklung neuer Produkte von der Konzeption bis zur Markteinführung. Sie arbeiten eng mit Forschungs- und Entwicklungsteams zusammen, um sicherzustellen, dass die Produkte die Bedürfnisse der Kunden erfüllen, und koordinieren mit Marketing- und Vertriebsteams, um den Erfolg der Produkte zu maximieren.
  • Qualitätssicherung und -kontrolle: Biologen in der Qualitätssicherung stellen sicher, dass Produkte und Prozesse den gesetzlichen Vorschriften und Industriestandards entsprechen. Sie führen Tests und Inspektionen durch, um die Qualität von Produkten wie Medikamenten, Lebensmitteln und anderen biologischen Produkten zu gewährleisten.
  • Regulatory Affairs: In diesem Bereich arbeiten Biologen daran, die Genehmigung von neuen Produkten und Verfahren durch Regulierungsbehörden zu erhalten. Sie bereiten Zulassungsunterlagen vor und stellen sicher, dass Produkte und Prozesse den gesetzlichen Anforderungen entsprechen.
  • Klinische Forschung: Biologen können auch in der Planung und Durchführung klinischer Studien tätig sein, um die Sicherheit und Wirksamkeit neuer Therapien und Medikamente zu bewerten.
  • Vertrieb (Sales): Biologen im Vertrieb sind oft für den Verkauf von biotechnologischen Produkten, Laborausrüstung, Reagenzien und anderen wissenschaftlichen Instrumenten an Forschungseinrichtungen, Universitäten und Industriekunden zuständig. Ihr Fachwissen hilft ihnen, die Bedürfnisse der Kunden zu verstehen und entsprechende Lösungen anzubieten.
  • Marketing: Im Marketing setzen Biologen ihr Verständnis für wissenschaftliche Produkte und Dienstleistungen ein, um wirksame Marketingstrategien zu entwickeln. Dies kann die Erstellung von Werbematerial, die Durchführung von Marktanalysen und die Planung von Kampagnen umfassen, die sich an spezifische Zielgruppen im wissenschaftlichen und medizinischen Sektor richten.

Biologen – Beliebte Jobs

Beliebte Jobs für Biologen umfassen Positionen in der Forschung und Entwicklung in der Pharmaindustrie, Umweltberatung, akademische und industrielle Forschung sowie Lehrtätigkeiten an Schulen und Universitäten. Außerdem finden Biologen Karrieremöglichkeiten in der biotechnologischen Industrie, im Naturschutz, in der öffentlichen Gesundheit und in wissenschaftlichen Verlagen.

Top-Unternehmen für Biologe

BioNTech
TÜV NORD GROUP
Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT
Institute of Molecular Biology
Boehringer Ingelheim
  1. Forschung: Biologen, die in Universitäten, Forschungsinstituten oder in der Industrie arbeiten, um neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen.
  2. Lehrer/Dozent: Unterrichtet Biologie an Schulen oder Hochschulen und teilt sein Wissen mit der nächsten Generation.
  3. Pharmazeutische Forschung: Entwickelung neue Medikamente und Therapien. Biologen sind oft in klinischen Studien tätig z.B. als Klinischer Monitor oder CRA.
  4. Umweltberater: Berät Unternehmen und Regierungen in Fragen des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit.
  5. Biotechnologe: Entwickelt neue Produkte oder Prozesse, meist in der Pharmaindustrie, Landwirtschaft oder Lebensmitteltechnologie.
  6. Molekularbiologe: Untersucht die molekularen Prozesse bei Menschen, Tieren oder Pflanzen und arbeitet oft in der medizinischen Diagnostik oder in der Forschung.
  7. Mikrobiologe: Erforscht Mikroorganismen wie Bakterien, Viren und Pilze, häufig in der Krankheitsforschung oder in der Biotechnologie.
  8. Ökologe: Untersucht die Beziehungen zwischen Organismen und ihrer Umwelt und arbeitet oft in Naturschutz und Umweltmanagement.
  9. Meeresbiologe: Ein Meeresbiologe spezialisiert sich auf das Erforschen von Organismen im Meer und deren Ökosysteme.
  10. Wissenschaftsjournalist: Vermittelt wissenschaftliche Erkenntnisse an die Öffentlichkeit oder innerhalb von Organisationen, z.B. als Wissenschaftsjournalist oder in der Öffentlichkeitsarbeit.

Biologe – Gehalt

Da die Berufswelt für Biologen so vielfältig ist, sind auch die Gehaltsspannen sehr weit. Das Einstiegsgehalt für Biologen in Deutschland, liegt im Schnitt bei ca 45.000 EUR. Mit Berufserfahrung verdienst du als Biologe im Schnitt ca. 60.000 Eur.

Für die einzelnen Branchen, Berufsfelder, Erfahrungsstufen, Spezialisierungen und Regionen in denen Biologen arbeiten können hat jobvector eine detaillierte Analyse der Gehaltsdaten zusammengestellt. Diese findest du in unserem Gehaltsplaner.

Biologen – Arbeitsmarkt & Karriere

Der Arbeitsmarkt für Biologen ist vielfältig und kann je nach Fachgebiet, Region und Wirtschaftslage variieren. Generell bieten sich Biologen zahlreiche Karrieremöglichkeiten. Die Nachfrage nach Experten in den Biowissenschaften wächst stetig, insbesondere in Bereichen, die sich mit aktuellen globalen Herausforderungen wie dem Klimawandel, der Biodiversitätskrise, der Entwicklung neuer medizinischer Therapien und der nachhaltigen Produktion von Nahrungsmitteln befassen.

Allerdings ist der Arbeitsmarkt auch von hoher Konkurrenz geprägt, besonders für Positionen in der akademischen Forschung und in hochspezialisierten Feldern. Biologen, die über zusätzliche Qualifikationen verfügen, wie zum Beispiel in Bioinformatik, Statistik oder im Projektmanagement, oder die interdisziplinäre Fähigkeiten besitzen, können ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt oft verbessern. Die Industrie sucht nach Kandidaten mit praktischer Erfahrung, die über das reine Fachwissen hinausgehen, einschließlich Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit und Problemlösungskompetenz.

Es gibt zum Teil mehr Absolventen in der Biologie als offene Stellen in klassischen Forschungsbereichen. Deshalb suchen manche Biologen nach Jobs in anderen Bereichen oder Regionen. Sie arbeiten zum Beispiel in der Wissenschaftskommunikation, im Patentwesen oder im Vertrieb und Marketing für wissenschaftliche Produkte. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Karriere als Biologe liegt oft in der Flexibilität und Bereitschaft, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Welche Fachgebiete gibt es für Biologen?

Die Biologie ist eine sehr breite Wissenschaft, die sich in viele verschiedene Fachgebiete unterteilt. Hier sind einige Spezialisierungen für Biologen aufgeführt:

  • Biochemie – Verbindet Biologie und Chemie, um lebende Systeme auf molekularer Ebene zu verstehen.
  • Biomedizin – Anwendung biologischer Prinzipien zur Untersuchung und Behandlung von Krankheiten.
  • Bioinformatik – Kombiniert Biologie, Informatik und Statistik zur Analyse biologischer Daten.
  • Biophysik – Nutzt die Prinzipien der Physik zur Untersuchung biologischer Phänomene.
  • Biotechnologie – Wendet wissenschaftliche und technische Prinzipien auf biologische Systeme an, um Produkte zu entwickeln oder zu verbessern.
  • Bionik – Entwicklung von Materialien und Geräten, die biologische Funktionen nachahmen.
  • Botanik – Das Studium der Pflanzen, ihrer Physiologie, Struktur und Ökologie.
  • Entwicklungsbiologie – Erforscht die Prozesse, die zum Wachstum und zur Entwicklung von Organismen führen.
  • Evolutionäre Biologie – Untersucht die Entstehung und Veränderung von Arten über die Zeit.
  • Genetik – Erforscht die Vererbung und Variation von Genen in Organismen.
  • Humanbiologie – Untersucht den Menschen aus biologischer Perspektive, fokussiert auf Gesundheit und Krankheit.
  • Meeresbiologie – Studium der biologischen Prozesse im Meer und der Meeresorganismen.
  • Mikrobiologie – Untersucht Mikroorganismen wie Bakterien, Viren, Pilze und Protozoen.
  • Molekularbiologie – Untersucht die Struktur und Funktion von Molekülen, die an biologischen Prozessen beteiligt sind.
  • Neurobiologie – Bezieht sich auf das Studium des Nervensystems und der Gehirnfunktionen.
  • Ökologie – Bezieht sich auf das Studium von Organismen und ihrer Umwelt sowie die Wechselwirkungen zwischen ihnen.
  • Systembiologie – Versteht komplexe Interaktionen innerhalb biologischer Systeme.
  • Umweltbiologie – Studiert die Wechselwirkungen zwischen Organismen und ihrer Umwelt, oft mit einem Fokus auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit.
  • Zoologie – Widmet sich der Erforschung von Tieren, ihrem Verhalten, ihrer Physiologie und ihrer Evolution.

Wo gibt es aktuell die meisten Biologe Jobs?

Da die Biologie eine dynamische und stetig wachsende Wissenschaft ist, die sich in zahlreiche Subdisziplinen aufteilt und sich mit anderen Fachgebieten überschneidet, gibt es viele weitere Spezialisierungen in denen Biologen innerhalb der Biologie tätig sein können.

Biologie

Biologie, abgeleitet aus den altgriechischen Wörtern „bios“ (Leben) und „logos“ (Lehre), ist die Wissenschaft des Lebens. Sie erforscht eine Vielzahl von Aspekten lebender Organismen wie Struktur, Funktion, Wachstum, Evolution, Herkunft und Verteilung. Die Disziplin erstreckt sich über verschiedene Fachgebiete wie Botanik, Zoologie und Mikrobiologie und bezieht sowohl Menschen, Tiere, Pflanzen, Pilze als auch Bakterien mit ein. Biologie beinhaltet auch die Untersuchung der chemischen und physikalischen Prozesse in Organismen sowie deren Wechselwirkungen mit der Umwelt und untereinander.

Biologen in der Forschung und Lehre – die akademische Laufbahn

Biologen in der akademischen Welt und in öffentlichen Forschungseinrichtungen haben vielfältige Karrieremöglichkeiten, und ihre Tätigkeiten erstrecken sich über eine breite Palette von Bildungs- und Forschungseinrichtungen. Im Bereich der Lehre sind Biologen nicht nur an Universitäten und HAWs, sondern auch an allgemeinbildenden Schulen und Berufsschulen tätig. Für das Lehren an Schulen ist normalerweise ein Lehramtsstudium erforderlich, wobei auch Quereinsteiger Möglichkeiten finden können, in den Lehrerberuf zu gelangen. An Universitäten setzt das Lehren in der Regel eine Promotion oder eine Habilitation voraus, und anerkannte Experten aus der Wirtschaft können gelegentlich als Honorarprofessoren tätig sein. Typische Berufsbezeichnungen in der Forschung und Lehre umfassen wissenschaftlicher Mitarbeiter, Dozent, Postdoc, (Nachwuchs-) Gruppenleiter und Professor.

Eine akademische Karriere in der Biologie bietet sowohl Vor- als auch Nachteile. Einerseits sind die Qualifikationsphasen wie Promotion und Habilitation zeitaufwendig und die Aussichten auf eine unbefristete Stelle oft begrenzt. Andererseits ermöglicht die akademische Freiheit an Universitäten ein tiefes Eintauchen in Forschung und Lehre, frei von wirtschaftlichem Druck. In allen diesen Rollen haben Biologen die Möglichkeit, sowohl ihre Forschungsinteressen intensiv zu verfolgen als auch aktiv zur Bildung und Förderung der nächsten Generation von Wissenschaftlern beizutragen.

Dr. Eva Birkmann, MBA

Dr. Eva Birkmann, MBA

Dr. Eva Birkmann ist promovierte Naturwissenschaftlerin und Wirtschaftswissenschaftlerin. Als Geschäftsführerin von jobvector ist sie als anerkannte Autorin von Ratgeber-Artikeln zum Thema MINT-Karriere und Fachbeiträgen für Recruiting und Personalwirtschaft tätig.
Weniger anzeigen